Geschenk aus China Unbekannte legen Feuer an Marx-Statue in Trier

Eine neue Statue von Karl Marx in Trier ist nun auch auf gewaltsamen Protest gestoßen. Unbekannte zündeten ein Banner an dem Denkmal an, die Feuerwehr kam jedoch rechtzeitig.

Marx-Statue in Trier
RONALD WITTEK/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Marx-Statue in Trier


Auf eine erst kürzlich in Trier eingeweihte Statue des Philosophen Karl Marx ist am frühen Donnerstagmorgen eine Brandattacke verübt worden. Ein an dem Bronze-Denkmal befestigtes Banner sei angezündet worden, berichtete die Polizei. Die Feuerwehr habe das Spruchband gelöscht. Sachschaden sei nicht entstanden.

Die Statue, ein Geschenk Chinas, war am Samstag als Teil der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 200. Geburtstag von Karl Marx enthüllt worden. Die Aufstellung des samt Sockel fünfeinhalb Meter hohen Monuments sorgte wiederholt für Streit. Marx wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren und starb am 14. März 1883 in London.

Die Polizei nahm Ermittlungen gegen Unbekannt auf. Einem Sprecher zufolge wurde das Banner komplett zerstört, sodass auch keine Schrift zu erkennen gewesen sei. Am Denkmal selbst waren am Morgen noch kleinere Aschereste zu sehen.

Ein Sprecher der Stadt Trier bedauerte den Zwischenfall: "Bei der Enthüllung der Statue haben sich viele Menschen mit unterschiedlichen Meinungen zur Marx-Statue friedlich und respektvoll damit auseinandergesetzt. Es ist schade, dass es nun zum Versuch einer Sachbeschädigung gekommen ist." Er sagte weiter: "Wir hoffen, dass das nicht wieder vorkommt, sondern dass Meinungsunterschiede in Trier auf zivilisierte Art und Weise miteinander besprochen werden."

dab/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.