Flughafen Köln/Bonn Polizei räumt türkisches Passagierflugzeug nach Drohanruf

Am Flughafen Köln/Bonn ist ein Passagierflugzeug geräumt worden. Grund war laut Polizei ein Drohanruf, der gegen eine Maschine der Turkish Airlines gerichtet war.

Flughafen Köln/Bonn
DPA

Flughafen Köln/Bonn


Nach einem Drohanruf hat die Polizei ein Passagierflugzeug am Flughafen Köln/Bonn unmittelbar vor dem Start geräumt. Die Maschine der türkischen Fluggesellschaft Turkish Airlines sei am Vormittag bereits auf dem Rollfeld gewesen und dann in die Sicherungsposition zurückgebracht worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Die 111 Passagiere, die eigentlich nach Istanbul fliegen wollten, seien mit Bussen zurück zum Terminal gefahren worden. Eigentlich sollte der Flug um 10 Uhr in Richtung Istanbul abheben.

Polizisten begannen mit der Durchsuchung des Flugzeugs, bei der auch Sprengstoffspürhunde eingesetzt wurden. Die Maschine wurde auf eine Außenposition vor dem Terminal zwei des Airports dirigiert.

"Aus dem Anruf ließ sich ableiten, dass der Anrufer seine Drohung gegen eine Maschine der Turkish Airlines gerichtet hat", heißt es in einer Mitteilung der Bundespolizei. "Der Telefonanruf wurde von den beteiligten Entscheidungsträgern zumindest als so ernsthaft eingestuft, dass eine Durchsuchung des Luftfahrzeugs für sinnvoll gehalten wurde."

asa/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.