Fall Tugce Staatsanwaltschaft klagt mutmaßlichen Schläger an

Im Fall der getöteten Studentin Tugce Albayrak hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den mutmaßlichen Täter erhoben. Dem 18-Jährigen wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen.

Getötete Tugce: Anklage gegen mutmaßlichen Täter erhoben
DPA

Getötete Tugce: Anklage gegen mutmaßlichen Täter erhoben


Offenbach - Zweieinhalb Monate nach der tödlichen Prügelattacke auf Tugce Albayrak hat die Staatsanwaltschaft den mutmaßlichen Schläger angeklagt. Sanel M. werde Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen, teilte die Behörde mit.

Die Staatsanwalt erhob Anklage vor der Jugendkammer des Landgerichts Darmstadt. Zu Details der Vorwürfe wollte die Behörde keine Angaben machen, ebenso zu Anklageschrift, Zeugenaussagen und anderen möglichen Beweisen. Die Hauptverhandlung solle nicht vorweggenommen werden, hieß es.

Wann der Prozess beginnt, ist noch unklar. Üblicherweise wird die Anklageschrift erst durch das zuständige Gericht geprüft, dann wird die Hauptverhandlung terminiert. Ein für Mittwoch vorgesehener Haftprüfungstermin vor dem Amtsgericht Offenbach wurde aufgehoben. Zuständig für diese Frage sei nun das Landgericht Darmstadt, teilte deren Sprecherin mit. Ein neuer Termin für die Haftprüfung stehe noch nicht fest.

Der 18-Jährige soll soll die Lehramtsstudentin Mitte November vor einem Schnellrestaurant in Offenbach niedergeschlagen haben. Er habe ihr nur eine Ohrfeige geben wollen, sagte Sanel M. dem Haftrichter. Tugce Albayrak schlug hart mit dem Kopf auf dem Boden auf und wurde so schwer verletzt, dass sie ins Koma fiel. Knapp zwei Wochen später wurden die lebenserhaltenden Maschinen abgeschaltet.

Ihr Fall hatte für großes Aufsehen und bundesweite Anteilnahme gesorgt, besonders ihre Zivilcourage wurde dabei immer wieder hervorgehoben. Das Bundespräsidialamt prüft derzeit, ob ihr posthum das Bundesverdienstkreuz verliehen werden kann.

Die Familie der Verstorbenen will eine Stiftung für Zivilcourage in ihrem Namen errichten. Tugce Albayrak soll vor der tödlichen Auseinandersetzung auf dem Parkplatz zwei Mädchen in dem Restaurant geholfen haben, als diese von Sanel M. und seinen Begleitern belästigt worden sein sollen.

Nach einer Prügelattacke gegen M. hat die Staatsanwaltschaft inzwischen ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen einen Mithäftling eingeleitet. Dem 18-Jährigen war in der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden mit einem Fausthieb das Nasenbein gebrochen worden.

wit/AFP/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.