Zoo in Tunis Besucher töten Krokodil mit Steinen

In einem Zoo in Tunis haben Besucher ein Krokodil mit Steinen beworfen und getötet. Die Tat sorgte bei Stadtverwaltung und Internetnutzern für Entsetzen.

Krokodil (Archivbild)
imago/ Nature Picture Library

Krokodil (Archivbild)


Mit schweren Steinen haben Besucher eines tunesischen Zoos ein Krokodil in seinem Gehege beworfen und getötet. Die Stadtverwaltung von Tunis veröffentlichte Fotos, auf denen das Tier mit blutverschmiertem Kopf zu sehen ist. Neben dem getöteten Krokodil zeigt die Aufnahme große Steine, an denen ebenfalls Blut klebt.

Die Stadtverwaltung sprach von einem brutalen Akt einer Gruppe von Besuchern. Das Krokodil sei an inneren Blutungen gestorben, hieß es in dem Beitrag in dem sozialen Netzwerk.

Hunderte Internetnutzer machten ihrem Unmut über die Tat Luft, kritisierten in Kommentaren unter den Fotos auch die Leitung des Zoos. Die Gehege in dem Zoo, der mitten in der Stadt in einem Park liegt, seien vermüllt, hieß es darin. Einige Tiere seien verwahrlost, es mangele an Personal. Gewalt gegen Zootiere ist auch in anderen Ländern ein bekanntes Problem.

Fotostrecke

6  Bilder
Getötetes Flusspferd: Trauer um Gustavito

Erst am Montag war bekannt geworden, dass Unbekannte in einem Zoo in El Salvador das Nilpferd Gustavito zu Tode geprügelt hatten. Daraufhin waren in dem Land Proteste ausgebrochen.

cnn/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.