München: Mann bei Angriff in Disco lebensbedrohlich verletzt

Ein Unbekannter hat einem Discobesucher in München ohne Grund ins Gesicht geschlagen, das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste notoperiert werden. Nun fahndet die Polizei nach dem Täter.

München - Die Polizei in München hat nach einem schweren Überfall in einer Discothek einen Fahndungaufruf gestartet: Sie sucht nach einem Mann, der einen 32-jährigen Gast lebensgefährlich verletzte.

Den Angaben zufolge wartete das Opfer kurz vor Verlassen der Disco am Maximiliansplatz in der Bar-Lounge auf einen Freund. Ein unbekannter Mann wollte sich an ihm vorbeidrängen, in dem Raum war es jedoch so voll, dass der 32-Jährige nicht ausweichen konnte. Daraufhin schlug der unbekannte Tatverdächtige zu - ohne Ankündigung und vermutlich mit einem Gegenstand. Er traf die linke Gesichtshälfte, das Opfer ging zu Boden.

Ein Rettungswagen brachte den Mann mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Dort wurde das Opfer notoperiert.

Mit einem Foto suchen die Beamten in München nun nach dem Täter, sie bitten dabei auch die Bevölkerung um Hilfe. Wer Hinweise hat, kann sich unter Tel. 089/2910-0 melden.

aar/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Rainer Helmbrecht 19.07.2012
Zitat von sysopEin Unbekannter hat einem Discobesucher in München ohne Grund ins Gesicht geschlagen, das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste notoperiert werden. Nun fahndet die Polizei nach dem Täter. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,845356,00.html
Es gibt doch Sozialkunde, Sozialwissenschaften und was weiss ich noch alles, aber offensichtlich keine wirkliche Forschung über die Ursachen und wie man sowas beeinflussen kann. Dieser Unbekannte ist eindeutig ein Krimineller, aber ich finde, dass in der Gesellschaft die Gewalt zunimmt und auch die Aggressivität in allen Bereichen. Selbst im Straßenverkehr, auf Radwegen wird in ohnmächtiger Wut angepöbelt, weil jemand nicht schnell genug den Weg frei macht. Warum wird das nicht als gesellschaftliches Problem erkannt und erforscht. MfG. Rainer
2. Gesellschaftliches Problem?!
somasemapsyches 19.07.2012
Zitat von Rainer HelmbrechtEs gibt doch Sozialkunde, Sozialwissenschaften und was weiss ich noch alles, aber offensichtlich keine wirkliche Forschung über die Ursachen und wie man sowas beeinflussen kann. Dieser Unbekannte ist eindeutig ein Krimineller, aber ich finde, dass in der Gesellschaft die Gewalt zunimmt und auch die Aggressivität in allen Bereichen. Selbst im Straßenverkehr, auf Radwegen wird in ohnmächtiger Wut angepöbelt, weil jemand nicht schnell genug den Weg frei macht. Warum wird das nicht als gesellschaftliches Problem erkannt und erforscht. MfG. Rainer
So ein Unfug. Die Strafen sind zu lasch...an jeder Ecke Bewährung, slebst nach (fast) tödlichen Messerstichen. Der Schläger ist immer im Vorteil!!
3. !
manuelbaghorn 19.07.2012
Zitat von Rainer HelmbrechtEs gibt doch Sozialkunde, Sozialwissenschaften und was weiss ich noch alles, aber offensichtlich keine wirkliche Forschung über die Ursachen und wie man sowas beeinflussen kann. Dieser Unbekannte ist eindeutig ein Krimineller, aber ich finde, dass in der Gesellschaft die Gewalt zunimmt und auch die Aggressivität in allen Bereichen. Selbst im Straßenverkehr, auf Radwegen wird in ohnmächtiger Wut angepöbelt, weil jemand nicht schnell genug den Weg frei macht. Warum wird das nicht als gesellschaftliches Problem erkannt und erforscht. MfG. Rainer
Beeinflussbar wäre es zum Beispiel dadurch Alkohol zu verbieten, der spielt nämlich bei einer großen Anzahl der Körperverletzungen eine erhebliche Rolle. Darüber hinaus: Eine Aggressionsforschung gibt es durchaus. Siehe hier: Unmut in der Wissenschaft: Aggressionsforschung und Aggressionstheorien: Amazon.de: Katharina Grimm: Bücher (http://www.amazon.de/Unmut-Wissenschaft-Aggressionsforschung-Katharina-Grimm/dp/3640752449)
4.
alexbln 19.07.2012
endlich mal ein foto wo man den tatverdächtigen gut drauf erkennen kann - im gegensatz zu den schlechten fotos aus ubahnhöfen oder bankschaltern.
5.
verpiler 19.07.2012
So ein Idiot. Hoffentlich wird er schnellstmöglich gefasst und bekommt eine saftige Strafe, die hier mehr als angemessen ist. Dennoch ist für mich schwer vorstellbar, wie der Typ einfach entkommen konnte, ohne gestellt zu werden.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema München
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare