Ungarischer Designer: Tamas Kiraly tot in Wohnung gefunden

Der ungarische Modeschöpfer Tamas Kiraly ist offenbar Opfer eines Verbrechens geworden. Die Leiche des 60-Jährigen wurde in seiner Budapester Wohnung gefunden.

Designer Kiraly in einem seiner Outfits: Tod mit 60 Jahren Zur Großansicht
DPA

Designer Kiraly in einem seiner Outfits: Tod mit 60 Jahren

Budapest - Der ungarische Modeschöpfer Tamas Kiraly ist am Sonntag in seiner Budapester Wohnung tot aufgefunden worden. Der 60-Jährige sei offenbar mit einem Seidenschal erwürgt worden, berichtete die Boulevardzeitung "Blikk" unter Berufung auf Bekannte und Nachbarn. Anzeichen auf einen Einbruch hätten die Ermittler nicht gefunden.

Die Polizei gab nur wenige Informationen bekannt. Die Suche nach dem unbekannten Täter laufe auf Hochtouren, hieß es. Der Name des Modeschöpfers und die Todesursache wurden in einer schriftlichen Stellungnahme nicht genannt.

Kiraly war Ungarns bedeutendster Mode-Designer und Kleidungskünstler, dessen Kollektionen auch von Vivianne Westwood präsentiert wurden. Seine phantastisch anmutenden, exzentrischen Schöpfungen waren weniger für den Alltag gedacht als dass sie die Grenzen zwischen Design und Kunst aufhoben. Kiraly arbeitete immer wieder auch für Theater und Film.

Der gelernte Dekorateur hatte es zu Zeiten des Kalten Krieges nicht geschafft, an einer der staatlichen Kunstakademien aufgenommen zu werden. Seine ersten Kleider-Entwürfe soll er auf improvisierten Modeschauen in seiner Wohnung präsentiert haben. Einen Schub erfuhr Kiralys Karriere nach dem Verschwinden des Eisernen Vorhangs. "Mit der Mode von Tamas Kiraly lernt der Sex-Appeal in Ungarn laufen", schrieb 1990 der "Stern" über den "Jean Paul Gaultier des Ostens".

Zu der Zeit ließ der unkonventionelle Modeschöpfer schon mal Dutzende Hobby-Mannequins in hautengen Krankenschwestern-Kostümen über die Laufstege stolzieren. Zudem habe er verrückte Hüte entworfen, weil die "Budapester Frisuren eine Katastrophe sind", sagte Kiraly der Zeitschrift, die ihn als "Ungarns neuen Modepapst" pries.

ulz/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Ungarn
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite