Prügelattacke beim Alexanderplatz Haupttäter im Fall Jonny K. zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt

Im Prozess um den Tod des 20-Jährigen Jonny K. ist das Urteil gefallen: Sechs junge Männer müssen ins Gefängnis. Den Haupttäter verurteilte das Landgericht Berlin zu viereinhalb Jahren Jugendhaft.


Berlin - Im Fall der tödlichen Prügelattacke auf den Berliner Jonny K. hat das Berliner Landgericht ein Urteil gesprochen: Sechs junge Männer müssen für mehrere Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht verurteilte den Ex-Boxer Onur U. als Haupttäter zu viereinhalb Jahren Jugendhaft wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Die anderen Schläger bekamen wegen gefährlicher Körperverletzung Haftstrafen zwischen zwei Jahren und drei Monaten sowie zwei Jahren und acht Monaten.

Mit dem Strafmaß gegen Onur U. lag das Gericht unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die fünfeinhalb Jahre Haft gefordert hatte. Für seine Komplizen hatten die Ankläger zwischen zweieinhalb und drei Jahren Haft gefordert. Die Verteidiger hatten für alle sechs Angeklagten Bewährungsstrafen beantragt.

Jonny K. war in der Nacht zum 14. Oktober 2012 in der Nähe des Alexanderplatzes so schwer verprügelt worden, dass er einen Tag später an Gehirnblutungen starb. Er hatte gerade mit Freunden eine Geburtstagsfeier verlassen, als sie auf die Tätergruppe trafen.

"Dummheit, Arroganz, Unverschämtheit und Aggressivität"

"Es hat sich eine Tragödie abgespielt, bei der ein hilfsbereiter junger Mann ohne Anlass sein Leben verlor", sagte der Vorsitzende Richter Helmut Schweckendieck. Er sprach in der Urteilsbegründung von einer "Mischung aus Dummheit, Arroganz, Unverschämtheit und Aggressivität".

Das Geschehen habe nicht lückenlos geklärt werden können, so der Richter. Die Angeklagten hätten nicht alles zu ihrer Tatbeteiligung gesagt. Doch Onur U. habe den ersten Schlag gesetzt - einen wuchtigen Faustschlag ins Gesicht - und damit das Signal für die Gruppe zum Zuschlagen gegeben. Es habe mindestens drei Fußtritte gegeben, als Jonny schon am Boden gelegen habe.

Die fünf anderen Angeklagten im Alter von 19 bis 25 Jahren hatten Schläge und Tritte eingeräumt, aber eine Verantwortung für den Tod von Jonny K. bestritten.

Onur U. hatte vor Gericht ausgesagt, er habe Jonny K. nicht angegriffen, sondern nur dessen Begleiter Gerhard C. verprügelt. C. wiederum beschuldigte U. explizit, Jonny K. den ersten Schlag versetzt zu haben. Das Gericht hielt diese Aussage für glaubhaft und U. für den Haupttäter.

"Das Urteil ist deutlich zu hoch", sagte Anwalt Axel Weimann, der Verteidiger von Onur U. Sein Mandant sei fassungslos. Er habe sich nicht vorstellen können, dass er wegen einer Tat verurteilt werde, die er nicht begangen habe. "Das Urteil ist nicht richtig. Es entspricht nicht der Wahrheit", sagte Weimann. Der Verteidiger will Revision einlegen.

hut/wit/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.