Urteil in Dresden Mörder von Marwa al-Schirbini erhält Höchststrafe

Der Russlanddeutsche Alex W. hat die Ägypterin Marwa al-Schirbini in einem Dresdner Gerichtssaal erstochen. Jetzt wurde das Urteil gesprochen: lebenslänglich. Die Richter stellten auch eine "besondere Schwere der Schuld" fest - eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren ist damit ausgeschlossen.


Dresden - Der 28-jährige Alex W. war wegen Mordes, versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm vorgeworfen, aus Fremdenhass die schwangere Marwa al-Schirbini im Dresdner Landgericht erstochen und ihren Mann Elwy Ali Okas schwer verletzt zu haben.

Die Bluttat spielte sich vor den Augen des dreijährigen Sohnes des Paares ab. Sie hatte in der arabischen Welt Bestürzung und Proteste ausgelöst.

Das Dresdner Landgericht folgte mit dem Urteil den Plädoyers der Staatsanwaltschaft und der Nebenkläger. Die Verteidigung hatte auf Totschlag und versuchten Totschlag im Affekt plädiert.

Das Verbrechen an Marwa al-Schirbini geschah während eines Berufungsprozesses wegen Beleidigung. Der arbeitslose Spätaussiedler Alex W. hatte die 31-jährige Ägypterin im August 2008 wegen ihres Kopftuchs als "Islamistin" und "Terroristin" beschimpft.

Nach seiner Aussiedlung habe Alex W. das Leben in Deutschland als "Multikultischeiße" empfunden, sagte Richterin Birgit Wiegand nach der Urteilsverkündung am Mittwoch im Dresdner Landgericht. Er sei der Meinung gewesen, dass Ausländer ihm die Arbeit wegnehmen. In erster Linie habe er Muslime verachtet. "In seinen Augen waren sie alle Islamisten", sagte Wiegand. Dass er selbst anderer Herkunft sei, habe er verdrängt. Dass er ein perfekter Deutscher sein wollte, sei eine "utopische Vorstellung" gewesen.

Die Hoffnung auf ein besseres Leben in Deutschland habe sich für den Spätaussiedler nicht erfüllt, sagte die Richterin. Er sei immer nur als Russe betrachtet worden. Wegen seines ausländerfeindlichen Gedankenguts hätten sich auch gute Freunde zurückgezogen. Seinen eigenen Anteil am Scheitern habe Alex W. ausgeblendet und Hilfe nicht zugelassen.

Alex W. müsse den Eltern, dem Witwer, dem Bruder und dem dreijährigen Sohn der getöteten Ägypterin "alle materiellen und immateriellen Schäden ersetzen".

Alex W., der seit 2003 in Deutschland lebt, hatte in einer Erklärung seines Anwalts die Tat gestanden, das Motiv Fremdenhass aber bestritten.

Der ägyptische Botschafter in Deutschland, Ramzy Ezzeldin Ramzy, hat sich sehr zufrieden über das Urteil gegen Alex W. geäußert. Man habe die Höchststrafe gefordert und die Höchststrafe bekommen, sagte er am Mittwoch in Dresden nach der Urteilsverkündung.

pad/dpa

insgesamt 280 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Epistemiker 11.11.2009
1.
Zitat von sysopDer Russlanddeutsche Alex W. hat die Ägypterin Marwa al-Schirbini in einem Dresdner Gerichtsaal erstochen. Jetzt wurde das Urteil gesprochen: lebenslänglich. Ihre Meinung zum Urteil? Der Artikel zum Thema: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,660694,00.html
Passt!
bruxelles 11.11.2009
2.
Alles andere wäre nicht angemessen gewesen. Ein richtiges Urteil. Es möge eventuelle Nachahmer abschrecken.
c++ 11.11.2009
3.
Damit sind mal wieder alle Verschwörungstheorien widerlegt. Einige werden es bedauern. Ein anderes Urteil war auch nicht zu erwarten.
Jay's, 11.11.2009
4.
Zitat von sysopDer Russlanddeutsche Alex W. hat die Ägypterin Marwa al-Schirbini in einem Dresdner Gerichtsaal erstochen. Jetzt wurde das Urteil gesprochen: lebenslänglich. Ihre Meinung zum Urteil? Der Artikel zum Thema: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,660694,00.html
Der Typ kann froh sein, dass er nicht in den USA lebt und noch auf Staatskosten den Rest seines Lebens verbringen kann. Das Urteil ist vollkommen gerechtfertigt und nicht nur, weil der mittlere Osten zuschaut. Dies war kein Totschlag sondern Mord.
capu65, 11.11.2009
5.
Zitat von sysopDer Russlanddeutsche Alex W. hat die Ägypterin Marwa al-Schirbini in einem Dresdner Gerichtsaal erstochen. Jetzt wurde das Urteil gesprochen: lebenslänglich. Ihre Meinung zum Urteil? Der Artikel zum Thema: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,660694,00.html
Welches andere Strafmaß als diese Höchststrafe wäre in unserem Rechtssystem vertretbar gewesen? SPON, ein recht sinnloser Thread.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.