Eigenen Freund erschossen Frau muss nach YouTube-Stunt ins Gefängnis

Eine 20-Jährige hat vor laufender Kamera auf ihren Freund geschossen - der wollte es so, für ein YouTube-Video. Für den tödlichen Stunt muss sie nun ins Gefängnis.


Eine junge Frau aus dem US-Bundesstaat Minnesota ist für eine waghalsige Aktion, die tödlich endete, zu einer Haftstrafe von einem halben Jahr verurteilt worden. Ein Richter sprach sie laut einem Bericht der Zeitung "Star Tribune" wegen Totschlags schuldig.

In einem Video für YouTube hatte sie aus Versehen ihren Freund erschossen. Die 20-Jährige feuerte in dem Ort Halstad in Minnesota vor laufender Kamera aus 30 Zentimeter Entfernung auf ihren Partner, der sich ein dickes Buch vor die Brust hielt. Anders als bei einem ersten Versuch hielt das Buch dem Projektil nicht stand. Der 22-Jährige starb noch am Ort des Geschehens. Das Paar hatte mit der gefährlichen Aktion mehr User auf seinen YouTube-Kanal locken wollen.

Die beiden hatte den Stunt zuvor auf Twitter angekündigt: "Ich und Pedro drehen eines der gefährlichsten Videos aller Zeiten", schrieb die Frau. Die Aktion sei nicht ihre Idee gewesen.

Laut dem Bericht des "Star Tribune" sagte der Staatsanwalt, dass die Frau "tragischerweise den Versprechen ihres Freundes" geglaubt habe. Neben der Haftstrafe wurde ihr demnach verboten, Waffen zu besitzen; außerdem dürfe sie keinerlei Geld mit der tragischen Geschichte verdienen.

Da die 20-Jährige sich um die beiden Kinder kümmern muss, die sie mit dem Verstorbenen hat, darf sie laut dem Bericht die Strafe in zehntätigen Intervallen absitzen.

jpz



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.