USA Kind schießt auf Kleinkinder

Im Nordosten der USA hat ein Kind zwei Spielkameraden angeschossen. Vermutlich lag die geladene Waffe offen herum. Die Opfer sind drei Jahre alt, eines befindet sich in kritischem Zustand.


Ein Kleinkind hat in einer privaten Betreuungseinrichtung in der Nähe von Detroit zwei Dreijährige angeschossen. Mindestens eines der Kinder sei in kritischem Zustand, teilte die Polizei von Dearborn im US-Bundesstaat Michigan nach dem Vorfall vom Mittwoch mit.

Offensichtlich habe das Kind, über das die Polizei keine näheren Angaben machte, eine geladene Pistole in die Finger bekommen und versehentlich die Schüsse ausgelöst. Ein Kind wurde in der Schulter getroffen und wird nach Polizeiangaben wohl vollständig genesen. Das andere Opfer sei in kritischer, aber stabiler Verfassung.

Der Vorfall ereignete sich in einem Privathaus, in dem eine Mutter auch die Kinder von Freunden und anderen Familienmitgliedern betreute. Eine Lizenz für eine Kindereinrichtung gibt es für die Adresse nach Polizeiangaben nicht.

Waffengewalt in den USA

Schusswaffen-Unfälle mit Kleinkindern sind in den USA keine Seltenheit. Im Jahr 2016 schossen mehr als 60 Kleinkinder um sich, 111 Kinder im Alter von unter sieben Jahren schossen einer Statistik der Allianz zur Sicherheit von Kindern vor Schusswaffen unabsichtlich auf sich oder andere. Durch Schusswaffen getötet wurden 2016 demnach 121 Kinder, 176 wurden verletzt.

mxw/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.