"Ice-Tsunami" Meth im Wert von 800 Millionen Euro beschlagnahmt

Die Menge hätte für 17 Millionen Drogenportionen gereicht: Ermittler aus Australien und den USA haben den Schmuggel von 1,7 Tonnen Meth-Amphetamin verhindert - und mehrere Menschen festgenommen.

Australian Federal Police

Das Rauschgift wurde in zwei Containern entdeckt, die von Kalifornien nach Australien geschmuggelt werden sollten: Die Polizei hat mehr als 1,7 Tonnen Meth-Amphetamin sichergestellt. Zudem seien 25 Kilogramm Kokain und fünf Kilogramm Heroin beschlagnahmt worden, teilte die australische Polizei mit. Der Marktwert der Drogen liegt bei insgesamt mehr als 800 Millionen Euro.

Den Ermittlern zufolge steckt hinter der teils in Audio-Equipment versteckten Lieferung ein Drogenkartell aus Mexiko, das mit kriminellen Motorrad-Gangs in den USA zusammenarbeitet und Komplizen in Australien hat. Ein Polizeisprecher in Melbourne sagte, mit dem Fund habe verhindert werden können, dass ein "Ice-Tsunami" über Australien hereinbreche. Damit seien viele Millionen Drogen-Geschäfte unterbunden worden. Die Designer-Droge ist auch in Australien verbreitet.

Nach einer Reihe von Razzien wurden den Ermittlern zufolge vier Australier und zwei US-Bürger festgenommen. Ihnen droht bei einer Verurteilung wegen Einfuhr illegaler Drogen eine lebenslange Haftstrafe in Australien.

Fotostrecke

4  Bilder
Kampf gegen Drogenkriminalität: "Ice-Tsunami" verhindert

Das Meth-Amphetamin - auch bekannt als Meth, Crystal Meth oder Ice - wurde bereits am 9. Januar sichergestellt, noch bevor es verschifft werden konnte. Doch erst jetzt gaben australische Behörden den Fund bekannt.

apr/dpa/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.