USA Mutmaßlicher Facebook-Mörder von Cleveland ist tot

Im US-Bundesstaat Ohio soll ein 37-Jähriger das Video von einem Mord bei Facebook hochgeladen haben. Die Polizei fahndete mit einem Großaufgebot nach dem Mann. Nach einer Verfolgungsjagd nahm er sich das Leben.

REUTERS

Nach dem kaltblütigen Mord an einem Rentner in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio ist der mutmaßliche Täter tot. Steve Stephens sei im Bezirk Erie in Pennsylvania von Polizisten gesehen worden und habe sich nach einer kurzen Verfolgungsjagd selbst getötet, teilte die Polizei des Bundesstaates über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. "Wir hätten uns gewünscht, dass es nicht so geendet hätte", sagte Clevelands Polizeichef Calvin Williams. Er und die Gesellschaft hätten noch viele Fragen an ihn gehabt.

Nach Stephens wurde gefahndet, weil er am Sonntag einen 74 Jahre alten Rentner getötet und ein Video der Tat bei Facebook veröffentlicht haben soll. In dem Film ist zu sehen, wie der 37-Jährige aus seinem Auto aussteigt und einen alten Mann anspricht. Stephens sagt den Namen einer Frau, die der Mann nicht zu kennen scheint. "Sie ist der Grund, warum dir das passiert", sagt Stephens und zieht eine Pistole. Es ist noch zu sehen, wie das Opfer eine Einkaufstasche vor sein Gesicht hält. Dann wird der 74-Jährige erschossen.

In einem weiteren Video gab Stephens, der nicht vorbestraft ist, an, er habe noch Dutzende weitere Menschen getötet und sei wegen einer Frau "durchgedreht". Die Polizei bestätigte den Mord an dem Mann, konnte die weiteren Angaben aber nicht bestätigen. "Wir wissen von keinen weiteren Opfern", hatte Clevelands Polizeichef Calvin Williams gesagt. Das Video von dem mutmaßlichen Mord war rund drei Stunden bei Facebook online, ehe es gelöscht wurde. Inzwischen räumte die Plattform Versäumnisse ein.

apr/dpa/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.