USA Verurteilter Wilderer muss zur Strafe "Bambi" schauen

Ein Richter im US-Bundesstaat Missouri hat einen Wilderer zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt. Im Gefängnis soll sich der Mann zudem mindestens einmal pro Monat den Disney-Klassiker "Bambi" anschauen.

Polizeiaufnahme des Verurteilten, David Berry Jr.
Lawerence County Sheriff/AP

Polizeiaufnahme des Verurteilten, David Berry Jr.


Der US-Amerikaner David Berry soll gemeinsam mit mehreren Familienmitgliedern über drei Jahre hinweg zahlreiche Hirsche getötet haben. Die Wilderer hätten die Köpfe der Tiere als Trophäen gesammelt und den Rest der Tierkadaver einfach liegen lassen, erklärte die Staatsanwaltschaft in Lawrence County im US-Bundesstaat Missouri. Die genaue Anzahl der getöteten Tiere ist unklar, die Anklage sprach von mehreren Hundert.

Die Behörden hatten Berry bereits wegen früherer Gesetzesverstöße seine Jagdlizenz entzogen. Richter Robert George verurteilte David Berry nun wegen der illegalen Jagden zu einer einjährigen Haftstrafe. Er verfügte zudem, dass Berry am oder vor dem 23. Dezember im Gefängnis erstmals den Walt-Disney-Film "Bambi" anschauen müsse - und dann während seiner Haftstrafe jeden Monat mindestens ein weiteres Mal.

Szene aus dem Disney-Klassiker: Bambi mit dem Hasen Klopfer
DPA/ Disney

Szene aus dem Disney-Klassiker: Bambi mit dem Hasen Klopfer

Der Zeichentrickfilm "Bambi" aus dem Jahr 1942 erzählt die Geschichte des großäugigen Hirschkalbs Bambi, dessen Mutter von Jägern erschossen wird. Bambi wird anschließend vom Vater großgezogen und von seinen tierischen Freunden Klopfer und Blume durchs Leben begleitet. Ob der Film Wilderer zur Einsicht bringt, dürfte zumindest fraglich sein. Randy Doman, Leiter der Naturschutzbehörde in Missouri, zeigte sich aber beeindruckt von der nun verhängten Zusatzstrafe. Damit wolle der Richter die Taten des Verurteilten in einen größeren Zusammenhang stellen.

aar/AFP/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.