Wegen Totschlags verurteilte Tizia L. Aus der Haft geflohene 22-Jährige gefasst

Durch ein Dachfenster soll Tizia L. aus dem Frauengefängnis im niedersächsischen Vechta geflohen sein. Nach mehrtägiger Flucht haben Polizisten die junge Frau nun gefasst.

Tizia L. vor Gericht (Archivbild)
DPA

Tizia L. vor Gericht (Archivbild)


Die Polizei hat eine vor mehreren Tagen entflohene Gefangene eines niedersächsischen Frauengefängnisses gefasst. Die wegen Totschlags verurteilte Tizia L. sei festgenommen und zurück in die Haftanstalt gebracht worden, sagte ein Sprecher der Polizei in Cloppenburg dem SPIEGEL.

Die 22-Jährige war im vergangenen Jahr zu elf Jahren Haft verurteilt worden, weil sie ihren 42 Jahre älteren Ehemann erschossen hatte. Am Montag war L. aus der sozialtherapeutischen Abteilung des Gefängnisses in Vechta entkommen und seitdem auf der Flucht. Wo und unter welchen Umständen sie nun gefasst wurde, sagte der Polizeisprecher nicht.

Landesjustizministerin Barbara Havliza (CDU) hatte einem NDR-Bericht zufolge gesagt, L. sei eine relativ gute Prognose gestellt worden. Eine Gefahr für die Allgemeinheit stelle die Frau nicht dar. "Der Verurteilung liegt eine Beziehungstat zugrunde", sagte eine Sprecherin des Ministeriums. Im Gefängnis sei die 22-Jährige nicht als aggressiv aufgefallen.

Im Video: Frauengefängnis Willich - Weggesperrt vom Leben

SPIEGEL TV

Mit 21 Jahren war die Frau im März 2017 in einem aufsehenerregenden Indizienprozess am Landgericht Hildesheim wegen Totschlags verurteilt worden. Nach Überzeugung des Gerichtes soll sie im Juli 2016 in Algermissen im Kreis Hildesheim acht Schüsse aus nächster Nähe auf ihren 63 Jahre alten Ehemann abgefeuert haben und anschließend mit einem Liebhaber in den Süden gefahren sein.

mxw



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.