Leichenfund in Hessen Hausbrand sollte womöglich Mord verdecken

Mitte November stieß die Feuerwehr im hessischen Volkmarsen bei Löscharbeiten auf die Leiche eines 79-Jährigen. Vieles deutete zunächst auf ein Unglück hin. Nun gehen Ermittler einem neuen Verdacht nach.


Am 20. November brannte im nordhessischen Volkmarsen gegen sechs Uhr morgens das Haus eines Rentners. Als die Feuerwehr anrückte, um die Flammen zu löschen, entdeckte sie im Erdgeschoss die Leiche des 79-Jährigen.

Zunächst sah es nach einem tragischen Unglück aus. Nun - fast drei Wochen nach dem Hausbrand - teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit, dass der Senior möglicherweise getötet wurde.

Rechtsmediziner stießen bei der Obduktion auf Spuren von Gewalteinwirkung. Die Forensiker können nicht ausschließen, dass der Mann schon vorher gewaltsam zu Tode gekommen war. Hinzu kommt die Erkenntnis der Kriminalpolizei, dass der Brand vorsätzlich gelegt worden sei. Vom Täter fehlt bislang jede Spur.

bam

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.