Erschossene Anwältin in Waren Polizei nimmt 79-jährigen Verdächtigen fest

Mit drei Schüssen wurde eine Anwältin in Waren an der Müritz getötet. Wenige Stunden später hat die Polizei einen 79-jährigen Verdächtigen gefasst - aber der will es nicht gewesen sein.

Tatort in Waren an der Müritz
DPA

Tatort in Waren an der Müritz


Nach den tödlichen Schüssen auf eine Anwältin in Mecklenburg-Vorpommern hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Er sei am Donnerstagabend in seiner Wohnung in Waren an der Müritz gefasst worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Nach Angaben der Staatsanwalt handelt es sich um einen 79-jährigen Mann. Er bestreite die Tat.

Der Mann war in einem Hochhaus von Sondereinsatzkräften festgesetzt worden. Das Hochhaus ist etwa zwei Kilometer vom Tatort entfernt. Bei der Durchsuchung in der Wohnung seien Gegenstände als Beweismittel beschlagnahmt worden. Die Tatwaffe sei aber noch nicht gefunden worden, sagte Oberstaatsanwalt Gerd Zeisler. In diesem Zusammenhang habe es noch weitere Durchsuchungen gegeben. Man prüfe nun, ob ein Haftbefehl gegen den Verdächtigen beantragt werde.

Die Anwältin, die eine kleine Kanzlei führte, war am Donnerstagmittag in ihrem Büro erschossen worden. Die 67-Jährige war laut Staatsanwaltschaft zu diesem Zeitpunkt allein. Die Staatsanwaltschaft prüft den Angaben zufolge, ob es sich bei den tödlichen Schüssen auf die Frau um eine Beziehungstat handelt oder das Motiv mit ihrer Arbeit zusammenhängt.

Die Anwältin arbeitete sowohl im Strafrecht als auch im Familienrecht. In das Haus, in dem ihre Kanzlei liegt, war vor wenigen Wochen eingebrochen worden. Nach Angaben der Polizei wurden Eingangstüren in zwei Etagen aufgebrochen, darunter auch zu dem Anwaltsbüro. Die Beute soll aber nur sehr gering gewesen sein.

fok/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.