Brandanschlag auf Moschee Unbekannte werfen mehrere Molotowcocktails

Im südbadischen Weil am Rhein haben bislang unbekannte Täter einen Brandanschlag auf den örtlichen Türkisch-Islamischen Kulturverein verübt. Die Ditib warnte vor einem "türkei- und muslimfeindlichen Klima".


Sie warfen in der Nacht zum Freitag mehrere Brandsätze gegen das als Moschee genutzte Gebäude: In Weil am Rhein (Kreis Lörrach) ist ein Brandanschlag auf den Türkisch-Islamischen Kulturverein verübt worden. Fensterscheiben wurden beschädigt, die Brandsätze gelangten jedoch nicht ins Innere des Gebäudes. Das teilte die Polizei mit.

Zu einem größeren Feuer kam es den Angaben zufolge nicht, der Sachschaden wird von der Polizei als gering eingestuft. Die Türkisch-Islamische Union Ditib äußerte sich entsetzt zu dem Brandanschlag. Dass nur Sachschaden entstanden sei, dürfe nicht darüber hinwegtäuschen, dass in dem Haus der Imam mit seiner Familie wohnt.

Demnach wurden in der jüngsten Vergangenheit mehrere Ditib-Moscheen beschädigt oder mit Hakenkreuzen beschmiert. Dem müsse Einhalt geboten werden, forderte Ditib und sprach von einem "türkei- und muslimfeindlichen Klima", das entflammt sei.

Konkrete Hinweise zu Tätern und Motiv gebe es nach der Tat in Weil am Rhein noch nicht. Die für den Staatsschutz zuständige Staatsanwaltschaft Karlsruhe habe den Fall übernommen, sagte ein Sprecher.

asc/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.