Österreich Vier Schwerverletzte nach Messerattacken in Wien

Bei zwei Messerattacken in Wien sind vier Menschen verletzt worden, darunter eine dreiköpfige Familie. Die Hintergründe sind noch unklar. Polizisten nahmen einen Verdächtigen fest.

Ein Polizist sperrt eine Straße in Wien ab
DPA

Ein Polizist sperrt eine Straße in Wien ab


In Wien ist es am Mittwochabend zu zwei Messerattacken gekommen. Bei dem ersten Angriff wurden drei Menschen schwer verletzt. Der Polizei zufolge handelt es sich um Eltern und ihre erwachsene Tochter. Ein Angreifer habe die Familie gegen 19.45 Uhr vor einem japanischen Lokal attackiert. Bei der Tatwaffe handele es sich Augenzeugen zufolge womöglich um ein Klappmesser. Das Motiv sei noch unklar, hieß es bei den Behörden.

Die Polizei war mit zahlreichen Beamten im Einsatz. Laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA ereignete sich die Tat vor dem U-Bahn-Eingang Nestroyplatz in der Nähe des Zentrums der Millionenstadt.

Rund eine halbe Stunde später wurde ein weiterer Mann in der Nähe des ersten Tatorts am Praterstern mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Die Polizei konnte kurz darauf einen Verdächtigen festnehmen, der für die zweite Messerattacke verantwortlich sein soll. Er war den Angaben zufolge an der Hand verletzt. Ob er auch hinter dem ersten Vorfall stecke, werde noch ermittelt. Ein Zusammenhang zwischen beiden Angriffen sei aber eher fraglich, sagte der Polizeisprecher.

cop/aar/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.