Wien Verdächtiger gesteht Messerattacken

Ein Mann verletzte am Mittwoch in Österreich vier Menschen mit einem Messer. Nun hat ein 23-Jähriger die Tat gestanden - und auch ein Motiv genannt.

Polizisten am Tatort
DPA

Polizisten am Tatort


Ein 23-Jähriger hat gestanden, für die Messerattacken auf vier Menschen in Wien verantwortlich zu sein. Er habe angegeben am Mittwoch in einer "schlechten, aggressiven Stimmung" gewesen zu sein, teilte die Polizei mit.

Der Täter hatte zunächst eine Familie vor einem Restaurant am Nestroyplatz angegriffen. Anschließend attackierte er einen jungen Mann am Praterstern. Die Familie habe er attackiert, weil er wütend über seine gesamte Lebenssituation gewesen sei, teilte die Polizei mit.

Das zweite Opfer sei ein Bekannter des Täters gewesen. Den 20-Jährigen habe er eine halbe Stunde nach der ersten Tat angegriffen, weil er ihm die Schuld für seine Drogensucht gebe. Laut Polizei hat der Messerstecher verneint, dass die Taten politisch motiviert gewesen seien.

Der Gesundheitszustand des 67-jährigen Familienvaters ist laut Polizei weiterhin kritisch, die anderen Verletzten schweben nicht mehr in Lebensgefahr.

bbr

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.