Illegales Autorennen in Wiesbaden Mit Tempo 140 durch die Innenstadt

In Wiesbaden haben sich eine junge Frau und ein Mann ein illegales Autorennen geliefert und sind durch die Innenstadt gerast. Die Polizei stoppte beide.


Eine 19-Jährige und ein 34-Jähriger sind in Wiesbaden bei einem illegalen Autorennen teilweise mit einer Geschwindigkeit von 140 Kilometern pro Stunde durch die Innenstadt gefahren. Die beiden fuhren dicht auf, wechselten in riskanter Weise die Fahrstreifen und brachten andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr, wie die Polizei mitteilte.

Die Beamten konnten die Raser den Angaben zufolge nach Hinweisen von Zeugen stoppen, bevor jemand verletzt wurde oder Schaden entstand. Der 34-Jährige war ohne Führerschein unterwegs, die 19-Jährige noch in der Probezeit. Es erging Anzeige gegen die Raser, ihre Wagen wurden von der Polizei sichergestellt. Den beiden droht ein Verfahren unter anderem wegen verbotenen Fahrzeugrennens und Straßenverkehrsgefährdung.

Illegale Autorennen führen immer wieder zu schweren und teils tödlichen Unfällen. Nachdem teils sehr milde Strafen ergingen, wurden die Gesetze verschärft. Die Teilnahme an solchen Rennen gilt mittlerweile nicht mehr als Ordnungswidrigkeit, sondern wurde zu einem Straftatbestand heraufgestuft.

Im Video: Rasen als Volkssport

fok/AFP/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.