WikiLeaks-Gründer Assange wird vorerst nicht ausgeliefert

Es war seine letzte Chance: Julian Assange darf vor dem höchsten britischen Gericht in London gegen seine Auslieferung nach Schweden klagen. Dem WikiLeaks-Gründer droht dort eine Verurteilung wegen Vergewaltigung.

Julian Assange während einer Konferenz: Vorerst keine Auslieferung nach Schweden
REUTERS

Julian Assange während einer Konferenz: Vorerst keine Auslieferung nach Schweden


London - Diese Runde ging an Julian Assange: Die Richter des High Court in London gaben dem Antrag des WikiLeaks-Gründers statt, vor dem Supreme Court gegen seine Auslieferung klagen zu dürfen.

Im November hatten seine Anwälte Widerspruch gegen eine Entscheidung des High Court eingelegt. Dieser hatte bereits in zweiter Instanz eine Überstellung an Schweden für rechtens erklärt gehabt.

Um zum britischen Supreme Court zugelassen zu werden, muss ein Streitfall von grundsätzlicher juristischer Bedeutung sein. Dieser Nachweis scheint Assanges Anwälten nun gelungen zu sein. Im Fall der Ablehnung des Falls durch den Supreme Court hätte der 40-Jährige binnen zehn Tagen nach Schweden ausgeliefert werden können.

Die dortige Justiz will Assange zu Vorwürfen der sexuellen Belästigung und der Vergewaltigung vernehmen. Der Australier soll im August 2010 mit zwei Schwedinnen ohne deren Einwilligung ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt haben. Assange bestreitet dies und sieht in den Vorwürfen ein politisches Komplott. WikiLeaks hatte kurz vor der Anklage geheime US-Akten zum Krieg in Afghanistan öffentlich gemacht und damit den Zorn Washingtons auf sich gezogen. Wiederholt hatte Assange geltend gemacht, er fürchte eine Auslieferung von Schweden in die USA.

Assange wurde am 7. Dezember in Großbritannien festgenommen, nachdem er sich der Polizei gestellt hatte. Nach einem kurzen Aufenthalt im Gefängnis lebt er derzeit im Haus eines Anhängers im Osten Englands. Er steht unter Hausarrest, trägt eine elektronische Fußfessel und muss sich täglich persönlich bei der Polizei melden.

jbr/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.