England Säureangriff auf Dreijährigen - Polizei fasst Verdächtige

Im britischen Worcester soll ein Mann in einem Laden ein Kleinkind mit Säure attackiert haben. Der Junge kam ins Krankenhaus, der mutmaßliche Täter in Haft. Nun gab es weitere Festnahmen.

Discounter in Worcester
Matthew Cooper / PA / AP

Discounter in Worcester


Die Polizei im britischen Worcester ermittelt im Fall einer Säureattacke auf einen dreijährigen Jungen. Bereits am Sonntag hatten die Ermittler die Festnahme des mutmaßlichen Täters bekannt gegeben. Der 39-Jährige steht demzufolge unter Verdacht, das Kind am Samstag in einem Geschäft mit Säure überschüttet und schwer verletzt zu haben.

Nun gibt es offenbar einen weiteren Ermittlungserfolg. Die Polizei nahm drei weitere Verdächtige im Zusammenhang mit dem Angriff fest. Den 22, 25 und 26 Jahre alten Männern wird vorgeworfen, die Tat gemeinsam als Komplott geplant zu haben. Welche Rolle sie genau in dem Fall gespielt haben sollen, ist bislang unklar. Auch über ein Tatmotiv ist nichts bekannt.

Der Junge wurde nach dem Angriff mit Verätzungen im Gesicht und am Arm in ein Krankenhaus gebracht. Das Kind werde behandelt, allerdings seien die Folgen der Verletzungen noch nicht abzusehen, teilte die Polizei mit.

Der 39-jährige Hauptverdächtige stammt aus der Nachbarstadt Wolverhampton. Derzeit versuchten die Ermittler den genauen Hergang der Ereignisse und die Hintergründe zu klären, sagte ein Polizeisprecher. Sie gingen davon aus, dass der Verdächtige mit Absicht handelte.

In Großbritannien häuften sich in den vergangenen Jahren Säureattacken, allein in der Hauptstadt London gab es 2018 bereits Hunderte solcher Vorfälle. Die britische Regierung versucht seit Längerem gegenzusteuern: Unter anderem wurde der Verkauf ätzender Flüssigkeiten an Minderjährige eingeschränkt.

mxw/Reuters/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.