Anschlag auf Wuppertaler Synagoge Polizei nimmt zwei Palästinenser fest

Die Polizei hat zwei Männer festgenommen, die einen Anschlag auf die Wuppertaler Synagoge verübt haben sollen. Ihnen wird versuchte schwere Brandstiftung vorgeworfen.

Ermittler vor der Synagoge in Wuppertal: Zwei Tatverdächtige festgenommen
DPA

Ermittler vor der Synagoge in Wuppertal: Zwei Tatverdächtige festgenommen


Wuppertal - Vor fünf Wochen wurde die Synagoge in Wuppertal Ziel eines Anschlags. Nun hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, wurden Haftbefehle gegen einen 18 und einen 29 Jahre alten Mann vollstreckt.

Sie sollen mit einem weiteren, bereits seit Wochen in Untersuchungshaft sitzenden 18-Jährigen, die Attacke auf das jüdische Gotteshaus verübt haben. Alle drei Männer sind laut Staatsanwaltschaft Palästinenser.

Bei der Attacke waren in der Nacht zum 29. Juli Molotowcocktails in Richtung der Synagoge geworfen worden. Das Gebäude wurde dabei nicht beschädigt. Die drei Männer waren am Tatort gesehen worden.

Polizisten durchsuchten die Wohnungen der mutmaßlichen Täter. Die Durchsuchungen richteten sich laut Polizei noch gegen eine weitere Person, deren Rolle bei dem Anschlag noch unklar sei. Den Tatverdächtigen wird versuchte schwere Brandstiftung vorgeworfen.

gam/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.