Zivilklage gegen Ex-IWF-Chef Zimmermädchen fordert von Strauss-Kahn Schadensersatz

Er soll sie "erniedrigt, herabgewürdigt, vergewaltigt und ihrer Würde als Frau beraubt" haben: So steht es in der Klageschrift des New Yorker Zimmermädchens gegen Dominique Strauss-Kahn. Die 32-Jährige verlangt jetzt Schadensersatz von dem Ex-IWF-Chef.


New York - 17 Seiten umfasst die Klageschrift, die Nafissatou Diallo eingereicht hat, um von Dominique Strauss-Kahn Schadensersatz zu verlangen. Das New Yorker Zimmermädchen beschuldigt den früheren IWF-Chef der versuchten Vergewaltigung.

Die "New York Times" berichtete, dass die aus Guinea stammende Frau für den "gewaltsamen und sadistischen Akt" eine finanzielle Entschädigung in nicht genannter Höhe verlangt. Sie sei "erniedrigt, herabgewürdigt, vergewaltigt und ihrer Würde als Frau beraubt worden", heißt es demnach in der Klageschrift.

Strauss-Kahn habe sich eines sexuellen Angriffs, der Körperverletzung und Freiheitsberaubung schuldig gemacht und ihr absichtlich seelischen Schaden zugefügt, heißt es dem Bericht zufolge in dem Dokument. Die seelischen Folgen des Angriffs seien so schwer, dass sie sich möglicherweise nie mehr davon erholen werde.

"Angriffe in Hotelzimmern rund um die Welt"

In der Klageschrift werden die gleichen Vorwürfe erhoben, die auch Grundlage der strafrechtlichen Ermittlungen gegen Strauss-Kahn sind. Der Anwalt von Diallo wirft Strauss-Kahn zudem vor, "in Hotelzimmern rund um die Welt" Frauen angegriffen zu haben. Er forderte einen Zivilprozess vor einer Geschworenenjury in der Bronx, wo seine Mandantin lebt. Das dortige Gericht hat den Ruf, in Zivilprozessen häufig zugunsten der Opfer zu urteilen.

Strauss-Kahns Anwälte warfen Diallo im Gegenzug vor, es lediglich auf das Geld ihres Mandanten abgesehen zu haben. Strauss-Kahn weist alle Vorwürfe von sich, er erklärte sich vor dem Supreme Court in Manhattan nicht schuldig.

Nachdem Anfang Juli massive Zweifel an der Glaubwürdigkeit Diallos aufgekommen waren, kam Strauss-Kahn unter Auflagen frei. Die Anklage gegen ihn blieb jedoch vorerst weiter bestehen. Der nächste Gerichtstermin soll am 23. August stattfinden.

hen/dpa/Reuters/AFP

insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
santaponsa 09.08.2011
1. ... und das Zimmermädchen konnte weder schreien ...
Zitat von sysopEr soll sie "erniedrigt, herabgewürdigt, vergewaltigt und ihrer Würde als Frau beraubt" haben: So steht es in der Klageschrift des New Yorker Zimmermädchens gegen Dominique Strauss-Kahn. Die 32-Jährige verlangt jetzt Schadenersatz von dem Ex-IWF-Chef. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,779100,00.html
... noch weglaufen oder "zubeissen". Wer solche Geschichten von seinem Anwalt erzählen lässt, ist doch nur am sog. "Schmerzensgeld" bzw. der Anwalt am dicken Honorar interessiert! Meine Version: DSK hatte nur wenig Bargeld dabei, er gab ihr - vermutlich - bis auf 300 Dollar (amtlich in seiner Tasche bei der Verhaftung) "alles" und sie fand den "Liebeslohn" zu gering, wie ihre Kolleginnen bei ihrer nachfolgenden "Beichte" auch. Jetzt wird also vor Gericht für real money gestritten! Bin gespannt, was "solche Nummern" vor einem Gericht in New York bringen, wenn Aussage gege Aussage steht und weder Messer noch Pistole bei der sog. "Gewaltanwendung" eine Rolle gespielt haben. santaponsa.
derlabbecker 09.08.2011
2. ah...
... jetzt wissen wir endlich was das ganze sollte: Kohle kassieren!
choke123 09.08.2011
3. Geld
Jetzt aber hopp-hopp, damit noch was rausspringt aus der Sache... Hmnm, hatte sie nicht öffentlich geäußert, es gehe ihr nicht um Geld?!
mauimeyer 09.08.2011
4. Geiler Bock
Zitat von sysopEr soll sie "erniedrigt, herabgewürdigt, vergewaltigt und ihrer Würde als Frau beraubt" haben: So steht es in der Klageschrift des New Yorker Zimmermädchens gegen Dominique Strauss-Kahn. Die 32-Jährige verlangt jetzt Schadenersatz von dem Ex-IWF-Chef. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,779100,00.html
Ich gebe ja zu daß DSK wahrscheinlich ein geiler Bock ist - nicht anders als viele andere (ältere) Männer auch! Wenn ich mir das Opfer auf den Fotos anschaue (groß,kräftig,jung) und dann diesen alten verfetteten kleinen Sack von DSK , dann frage ich mich, ob sich die Frau nicht dagegen wehren konnte, seinen "Willy" zu lutschen! im Grunde ist das eine Verhöhnung all der Frauen, die wirklich körperlich haushoch überlegenen Männern ausgeliefert waren. Man lese nur mal das Buch "Anonyma"! Kauri
EchtP 09.08.2011
5. Da wollen Anwälte kassieren...
und in die Schlagzeilen kommen. Egal wie für sie der Prozess ausgeht, er steigert den Bekanntheitsgrad
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.