Anklage der Bundesanwaltschaft: Zschäpe soll Drahtzieherin des NSU gewesen sein

Welche Rolle spielte Beate Zschäpe innerhalb des Terrortrios NSU? Zeitungsberichten zufolge legt die Anklageschrift nahe, dass sie Drahtzieherin war. Zudem hält die Bundesanwaltschaft für Zschäpe offenbar eine Sicherungsverwahrung für nötig.

Zschäpe (Archivbild 2004): "Anschein von Normalität und Legalität" Zur Großansicht
dapd

Zschäpe (Archivbild 2004): "Anschein von Normalität und Legalität"

Karlsruhe - Die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe war laut "Welt" möglicherweise Drahtzieherin des Zwickauer Terrortrios NSU. Der Zeitung zufolge legt dies die Anklageschrift der Bundesanwaltschaft nahe, die ein neues Bild Zschäpes zeichne: Die Anklage werfe ihr 27 "rechtlich selbstständige Handlungen gemeinschaftlich mit Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos" vor, darunter zehn Morde, einen versuchten Mord, zwei Sprengstoffexplosionen und eine Brandstiftung mit versuchter Tötung in drei Fällen.

Die Anklageschrift mit dem Aktenzeichen 2 BJs 162/11-2, die der "Welt" vorliegt, soll 488 Seiten umfassen, als Verschlusssache eingestuft und von Generalbundesanwalt Harald Range persönlich gezeichnet sein. Er hatte vor einer Woche Zschäpe als ein gleichberechtigtes Mitglied des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) bezeichnet. Die 37-Jährige habe der Gruppe "den Anschein von Normalität und Legalität" gegeben.

Im Falle einer Verurteilung Zschäpes hält die Bundesanwaltschaft sogar eine Sicherungsverwahrung für notwendig, wie der "Tagesspiegel" berichtet. Diese kann bei Straftätern, die ein besonders schweres Verbrechen begangen haben und auf unabsehbare Zeit als extrem gefährlich gelten, für die Zeit nach der zu verbüßenden Haftstrafe angeordnet werden.

Zschäpe ist die einzige Überlebende des NSU, ihre mutmaßlichen Komplizen töteten sich selbst. Als "Managerin des Geldes" habe sie großen Einfluss, schreibt die "Welt" und beruft sich auf die Anklageschrift. Zschäpe habe die Beute verwaltet, die Mundlos und Böhnhardt bei mehr als einem Dutzend Banküberfällen gemacht hätten - insgesamt über 600.000 Euro. Als sich die Männer nach Südafrika absetzen wollten, sei dies am Einspruch Zschäpes gescheitert, die Deutschland nicht verlassen wollte, heißt es in dem Artikel.

Die Bundesanwaltschaft äußerte sich am Freitag nicht zu den Berichten und verwies auf ihre Erklärung zur Anklageerhebung vor einer Woche. Die Zuständigkeit liege jetzt beim Oberlandesgericht München. Zschäpe muss sich dort als NSU-Mitglied und als Mittäterin verantworten. Neben der 37-Jährigen sind auch vier mutmaßliche Unterstützer und Helfer der Zwickauer Zelle angeklagt, darunter der frühere NPD-Funktionär Ralf Wohlleben.

Die Angeklagten im NSU-Prozess
Foto Beate Zsch¿pe
Foto Ralf Wohlleben
Foto Holger G.
Foto Carsten S.
Foto Andr¿ E.

Fotos: BKA/DER SPIEGEL

aar/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Aehm...
goldfuchs 16.11.2012
Wie kann die Akte der 'Welt' vorliegen wenn sie doch VS ist?
2. optional
Comander 16.11.2012
ist doch jetzt mal gut mit dem Thema was kein Mensch mehr interessiert...werden die Namen der 3 Nazis eigentlich schon in der SChule auswendig gelernt weil man es ständig in den Medien hört?
3. aha, Verschlusssache, aber die
1lauto 16.11.2012
und Frau Zschäpe darfs auf dem Computer lesen, muß also eine Sicherheitüberprüfung überstanden haben, ebenso wie ihre Anwälte. Das ist Vorschrift, denn die Öffentlichmachung würde das Staatswohl gefährden , sonst wärs keine Verschlusssache, sehr eigenartig.........
4. wieso?
Schäfer 16.11.2012
Zitat von goldfuchsWie kann die Akte der 'Welt' vorliegen wenn sie doch VS ist?
Wenn es so ist, dann gab es ein Leck. VS beschreibt einen Soll- und keinen Istzustand. Wenn nicht sein kann, was nicht sein darf, hätte es nicht die Aufregung um Wikileaks gegeben.
5. Karriere
box-horn 16.11.2012
Zitat von sysopdapdWelche Rolle spielte Beate Zschäpe innerhalb des Terrortrios NSU? Zeitungsberichten zufolge legt die Anklageschrift nahe, dass sie Drahtzieherin war. Zudem hält die Bundesanwaltschaft für Zschäpe offenbar eine Sicherungsverwahrung für nötig. Zschäpe: NSU-Mitglied als Drahtzieherin soll in Sicherungsverwahrung - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/zschaepe-nsu-mitglied-als-drahtzieherin-soll-in-sicherungsverwahrung-a-867711.html)
O ha, Frau Zschäpe macht Karriere, nachträglich gewissermaßen. Anscheinend meint die Bundesanwaltschaft, sie müsse besonders dick auftragen, damit am Ende irgendetwas hängenbleibt. Bis zum Ende des Jahre ist die gute dann zur Gründerin der braunen Szene mutiert, deren rechtsdemagogischen Verführungskünsten Mundlos und Böhnhard hilflos ausgeliefert waren. Im Januar oder Februar wird die dann die Gen-Analyse ergeben haben, daß es sich bei ihr um einen unter unbekannten Umständen aufgetauten Klon Hitlers aus den Geheimlaboren des CIA handelt... kann sie übrigens malen? [/spottoff]
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Nationalsozialistischer Untergrund (NSU)
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 29 Kommentare

Fotostrecke
NSU: Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe