Kalifornien Ganzer Straßenzug in Luxusviertel eingebrochen

Die ersten Risse zeigten sich schon im Juli. Vor zwei Wochen warnten die Behörden die Anwohner in Briefen, vor ein paar Tagen an der Haustür. Nun ist es passiert: In einem Nobelvorort von San Diego sackte eine vierspurige Straße ab. Das Loch, das sich auftat, war riesig.


San Diego - Auf der Straße, die gesäumt ist von Luxusvillen, brach heute Morgen ein etwa 46 Meter langes Loch auf. Fernsehbilder von CNN zeigten tiefe Risse im Asphalt der unbefahrbaren, auseinanderklaffenden Straße in dem hügeligen Wohngebiet. Ein Haus drohe einzustürzen, mindestens sieben weitere könnten beschädigt werden, sagte ein Sprecher der Polizei von San Diego. Mindestens vier Häuser wurden evakuiert. Verletzt wurde offenbar niemand. Die Gas- und Stromzufuhr wurde abgestellt.

Ganzer Straßenzug eingebrochen: 46-Meter-Loch in San Diego
AP

Ganzer Straßenzug eingebrochen: 46-Meter-Loch in San Diego

Erste Anzeichen für die Bewegung der Erdmassen habe es schon im Juli und August gegeben, berichtete die Zeitung "Union Tribune". Ein ganzer Hügel würde sich langsam verschieben, warnte ein Geologe. In dem Gebiet hat es bereits zwischen 1961 und 1994 drei größere Erdrutsche gegeben.

kai/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.