Kalifornien Massiver Stromausfall trifft Millionen Amerikaner

Ein gewaltiger Stromausfall hat weite Teile des Grenzgebiets zwischen den USA und Mexiko in Dunkelheit getaucht. Mehr als fünf Millionen Menschen waren betroffen. Die Feuerwehr musste immer wieder ausrücken, um in Aufzügen steckengebliebene Personen zu befreien.

REUTERS

Los Angeles - Ampelanlagen funktionierten nicht mehr, Flüge mussten gestrichen werden, vielerorts saßen die Menschen im Dunkeln: In mehr als 1,4 Millionen Haushalten in den US-Bundesstaaten Kalifornien und Arizona sowie im benachbarten Mexiko ist am Donnerstagabend (Ortszeit) der Strom ausgefallen.

In Kalifornien waren rund um San Diego drei Millionen Menschen betroffen, in Orange County mehrere hunderttausend. 2,5 Millionen Menschen waren in den nordmexikanischen Städten Tijuana und Mexicali ohne Elektrizität. In Arizona war bei rund 200.000 Menschen die Stromversorgung gekappt.

Ausgefallene Ampeln sorgten in manchen Gegenden der Millionenstadt San Diego für Verkehrschaos und lange Staus. Geschäfte machten vorzeitig zu, berichtete die "Los Angeles Times". Alle Flüge vom Flughafen San Diego wurden gestrichen und die Polizeiwachen schalteten Notstromaggregate an, um Notrufe entgegen nehmen zu können.

Die Feuerwehr verzeichnete zahlreiche Einsätze, um in Aufzügen steckengebliebene Menschen zu befreien. Im kalifornischen Atomkraftwerk San Onofre wurden zwei Reaktoren automatisch heruntergefahren, wie Behördenvertreter mitteilten.

"Es fühlt sich an, als wärst du in einem Ofen"

Nach Angaben des Stromversorgers San Diego Gas & Electric (SDGE) kam es offenbar bei Reparaturarbeiten in einem Umspannwerk in Arizona zu einer Panne, die den Stromausfall auslöste. Laut dem Netzbetreiber California ISO war eine 500-Kilovolt-Hochspannungsleitung zwischen Kalifornien und Arizona betroffen.

Im Südwesten der USA ist es derzeit sehr heiß, die Klimaanlagen laufen dort in Privathäusern und Bürogebäuden auf Hochtouren. "Mehrere heiße Tage hintereinander, wie wir sie hatten, führen dazu, dass viel Strom fließt", so SDGE. "Das könnte Auswirkungen gehabt haben."

Das Unternehmen rief die betroffenen Kunden dazu auf, den Abend zu Hause zu verbringen. "Wir haben es mit einem massiven Stromausfall zu tun, mit einem flächendeckenden Stromausfall", sagte der Chef des Energieversorgers, Mike Niggli. "Es besteht kein Zweifel: So etwas ist zuvor noch nie passiert."

Die Behörden gehen davon aus, dass es noch einen Tag oder länger dauern kann, bis die Stromversorgung wieder voll hergestellt sein wird. Am Freitag sollten alle Schulen geschlossen bleiben. San Diegos Bürgermeister appellierte laut CNN-Bericht an die Menschen, von den Straßen wegzubleiben und ihre Mobiltelefone wenig zu benutzen.

Nach dem Ausfall der Klimaanlagen litten die Menschen in der Region vor allem unter der großen Hitze. "Es fühlt sich an, als wärst du in einem Ofen und könntest nicht entkommen", sagte die Sprecherin der Wasserwerke im Osten Kaliforniens, Rosa Maria Gonzales.

wit/AFP/Reuters/dpa/dapd

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.