Weiberfastnacht in Köln, Düsseldorf und Mainz Start in den Straßenkarneval

Die Narren sind los: Um 11.11 Uhr hat in den Karnevalshochburgen der Straßenkarneval begonnen. Tausende Jecken versammelten sich an Weiberfastnacht in den Innenstädten von Köln, Düsseldorf und Mainz.

REUTERS

Die Jecken in den närrischen Hochburgen sind pünktlich um 11.11 Uhr in den Straßenkarneval gestartet. In vielen Städten stürmen die Frauen an Weiberfastnacht traditionell die Rathäuser und übernehmen symbolisch die Macht.

So nehmen in Düsseldorf die alten "Möhnen" den Bürgermeister gefangen. In Bonn greifen die Waschweiber an. Auch in Mainz übernahmen die Frauen das Ruder. Und in Köln fordert das Dreigestirn die Stadtschlüssel ein. Dort hatten sich schon am frühen Vormittag Tausende Jecken in der Altstadt versammelt.

Eine Störung bei der Bahn stellte viele Jecken und Karnevalstouristen bei der Anreise allerdings auf eine Geduldsprobe. Von einer Oberleitungsstörung am Knotenpunkt Düsseldorfer Hauptbahnhof waren zahlreiche Züge betroffen.

Fotostrecke

11  Bilder
Karneval: Weiberfastnacht in Köln, Düsseldorf und Mainz

In mehreren Städten appellierte die Polizei an die Narren, auf Verkleidungen als Terrorist und auf Waffenattrappen zu verzichten. Die Polizisten müssten ansonsten nachschauen, ob es sich um echte oder falsche Waffen handele, warnte etwa der Kölner Polizeidirektor Martin Lotz.

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.