Kasachstan Schweres Unglück auf Weltraumbahnhof Baikonur

Mindestens acht Arbeiter sind auf dem Weltraumbahnhof Baikonur verschüttet worden, als das Dach einer 80 Meter hohen Halle einstürzte. Die Bergungskräfte konnten sich dem einsturzgefährdeten Gebäude zunächst nicht nähern.


Archivfoto der Halle aus dem Jahr 2000
DPA

Archivfoto der Halle aus dem Jahr 2000

Moskau - Vermutlich sind die Arbeiter bei dem Unglück ums Leben gekommen. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand einen Sturz aus dieser Höhe überlebt hat", sagte ein Sprecher des russischen Zivilschutzministeriums im Fernsehen. Ein spezielles Bergungsteam wurde von Moskau in das 2100 Kilometer entfernte Baikonur geflogen. Wie ein Sprecher des kasachischen Katastrophenschutzkomitees, Kairschan Tureschanow, am Sonntag mitteilte, würden die Bergungsarbeiten vor der Ankunft der Spezialbrigade nicht fortgesetzt. Was in der Riesenhalle - eine von mehreren in der weitläufigen Weltraumanlage in der kasachischen Steppe - gelagert wurde, ist nicht bekannt. Die Moskauer Nachrichtenagentur Itar-Tass schrieb, dort seien Weltraumfahrzeuge montiert und gewartet worden.

Von Baikonur aus starten unter anderem die "Sojus"-Raumschiffe zur Internationalen Raumstation ISS. Das Gelände in Kasachstan wurde von Russland nach der Auflösung der Sowjetunion für die Fortführung des Weltraumprogramms gemietet.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.