Gasexplosion in Hessen Einsatzkräfte suchen nach offenbar verschüttetem Bewohner

Ein Wohnhaus in Nordhessen wurde offenbar von einer Gasexplosion zerstört. Eine 74-Jährige starb vermutlich. Die Feuerwehr ist im Großeinsatz.


Bei einer Gasexplosion in einem Wohnhaus im nordhessischen Knüllwald ist die 74-jährige Bewohnerin vermutlich gestorben, ihr 79 Jahre alter Ehemann werde noch vermisst. "Das Haus ist eingestürzt", sagte ein Polizeisprecher.

Die Ursache für das Unglück sei noch unklar. Die Einsatzkräfte waren mit einem Großaufgebot in dem Ortsteil Wallenstein. Die Suche nach dem vermissten Mann gestaltete sich schwierig: Die Einsatzkräfte konnten laut Polizei zunächst noch nicht in das komplett eingestürzte Haus.

Ein zwölfjähriges Mädchen aus der Nachbarschaft zog sich nach Angaben des Polizeisprechers durch Glassplitter Verletzungen zu. Die Mutter habe es in ein Krankenhaus gebracht.

Anmerkung: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, der Ehemann sei 87 Jahre alt gewesen. Wir haben die Altersangabe korrigiert.

bbr/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.