Knöllchen-Posse Kölner Polizei entschuldigt sich bei einarmigem Radfahrer

Bogdan Ionescu musste 25 Euro zahlen - für eine angeblich fehlende Handbremse an seinem Fahrrad. Jetzt bekommt der einarmige Kölner das Geld zurück, weil die Polizei einen Fehler eingesteht.

Handbremse am Fahrrad (Archiv): Vollkommen verkehrssicher
imago

Handbremse am Fahrrad (Archiv): Vollkommen verkehrssicher


Köln - Die Kölner Knöllchen-Posse findet offenbar ein glückliches Ende: Ein einarmiger Fahrradfahrer hatte in der nordrhein-westfälischen Stadt eine Verwarnung von der Polizei bekommen, weil sein Fahrrad nur eine Handbremse am Lenker hat.

Nachdem der "Kölner Stadt-Anzeiger" groß über den Fall berichtete, entschuldigte sich die Polizei nun. Man werde Bogdan Ionescu das Verwarngeld von 25 Euro erstatten, bestätigte ein Polizeisprecher. Es handle sich um einen "Fehler unserer Behörde".

Ionescu sagte der Zeitung: "Dass das jetzt alles so endet, finde ich unglaublich gut." Ein Polizist hatte den Mitarbeiter der Städtischen Bühnen im März angehalten und darauf hingewiesen, dass bei ihm die Handbremse am rechten Lenker fehle. Dass der Mann ohne rechten Arm die Bremse für das Hinterrad extra auf die linke Seite umgebaut hatte, fiel für den Beamten nicht ins Gewicht.

Nun stellte die Kölner Polizei klar: Ionescus Rad ist vollkommen verkehrssicher.

wit/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 57 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dorfeller 01.07.2014
1. Warum erst jetzt !?
Das klingt für mich nach polizeilicher Willkür, da hatten die Herren wohl nen schlechten Tag gehabt.
meinunggefragt 01.07.2014
2. Das fehlt doch was
Wo ist denn die Entschuldigung? Entweder es gab keine oder der Autor dieses Artikels hat sie nicht zitiert. Einzugestehen, dass ein Fehler gemacht wurde ist noch keine Entschuldigung.
unfähig 01.07.2014
3. jaja die Polizisten...
--fährt da so ein Ausländer mit nem Rad. Tja, Herr Wachtmeister - dass der sich wehrt, das hätten sie sich nicht gedacht, wie? Glückwunsch, Bogdan!!
gekkox 01.07.2014
4. Und eine Entschuldigung...
Zitat von meinunggefragtWo ist denn die Entschuldigung? Entweder es gab keine oder der Autor dieses Artikels hat sie nicht zitiert. Einzugestehen, dass ein Fehler gemacht wurde ist noch keine Entschuldigung.
...ist in aller Regel eine leere Worthülse - vor allem, wenn sie zu spät kommt.
unfähig 01.07.2014
5. das böse R-Wort
Zitat von dorfellerDas klingt für mich nach polizeilicher Willkür, da hatten die Herren wohl nen schlechten Tag gehabt.
Das ist nicht nur Willkür. Kuck Dir mal den Namen des Betroffenen an. Der Herr Wachtmeister hat sich nen Ausländer gekrallt und mit Sicherheit nicht damit gerechnet, daß der sich - auch noch erfolgreich - gegen diese rass***sche Maßnahme wehren würde. SO siehts doch aus!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.