Köln Zwei Tote bei Straßenbahnunfällen

Ein 25-Jähriger und ein 55-Jähriger sind bei Straßenbahnunfällen in der Kölner Innenstadt tödlich verunglückt. Beide Vorfälle ereigneten sich innerhalb weniger Stunden an unterschiedlichen Haltstellen.


Zwei Männer sind in der Nacht zu Samstag in Köln bei Straßenbahnunfällen ums Leben gekommen. Beide Opfer gerieten an unterschiedlichen Haltestellen unter die anfahrenden Waggons.

Ein 25-Jähriger aus Süddeutschland wollte am frühen Morgen die Zülpicher Straße überqueren. Um den Weg zu seinen Freunden auf der anderen Straßenseite abzukürzen, sei er am Zülpicher Platz wohl zunächst über die Kupplung zweier Waggons geklettert. Dort wurde der Mann eingeklemmt und von der anfahrenden Bahn Richtung Neumarkt über mehrere Hundert Meter mitgeschleift. Dies berichtet der WDR unter Berufung auf Polizeiangaben. Die Linie 9 musste bis 6.30 Uhr gesperrt werden.

Einige Stunden zuvor war ein 55-Jähriger an der Haltestelle Moltkestraße tödlich verunglückt. Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei habe sich der alkoholisierte Mann an einem der Waggons abgestützt, als die Bahn losfuhr. Der Mann sei dann wohl abgerutscht, zwischen zwei Waggons gefallen und überrollt worden.

ele

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.