Kollision Bush stürzt von Fahrrad - leichte Schürfwunden

Zum Glück trug er einen Helm: Während seines Besuchs des G-8-Gipfels ist George W. Bush beim Fahrradfahren mit einem Polizeibeamten zusammengestoßen. Dabei verletzte sich der US-Präsident leicht an Händen und Armen. Der Polizist musste in ein Krankenhaus gebracht werden.


US-Präsident George W. Bush: Trotz Unfalls bester Laune
AFP

US-Präsident George W. Bush: Trotz Unfalls bester Laune

Gleneagles - Es regnete leicht, als der Präsident mit dem Fahrrad auf dem Golfgelände seines Hotels im schottischen Gleneagles ausrutschte. Bei dem Sturz habe Bush sich Schürfwunden an Händen und Armen zugezogen, teilte sein Sprecher Scott McClellan mit. Der Polizist - ein Beamter der Polizeiwache in Strathclyde - sei am Knöchel verletzt, hieß es. Das Fahrrad des Präsidenten wurde so stark beschädigt, dass es mit einem Fahrzeug des Sicherheitsdienstes zurück zum Hotel gebracht wurde.

Bush zeigte sich besorgt um den Zustand des Polizisten: Nach einem persönlichen Gespräch mit dem leicht Verletzten trug der Präsident dem Sportarzt des Weißen Hauses, Richard Tubb, auf, sich um den Beamten zu kümmern und ihn zu untersuchen.

Trotz des Unfalls konnte der Präsident seine Termine einhalten. Mit einem Verband am Arm nahm er am Gala-Dinner der britischen Königin Elizabeth II. teil. Für den US-Präsidenten war es nicht der erste Fahrradunfall. Im Mai vergangenen Jahres zog er sich Schürf- und Schnittwunden zu, als er bei einer Mountainbike-Tour auf seiner Ranch in Texas verunglückte.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.