Kriminalität Tyson droht Vergewaltigter mit neuer Vergewaltigung

Drei Jahre verbrachte Mike Tyson in einem Gefängnis, nachdem er wegen Vergewaltigung einer US-amerikanischen Schönheitskönigin verurteilt worden war. Zwölf Jahre nach der Tat erklärte der Boxer nun in einem TV-Interview, er wolle sein damaliges Opfer erneut missbrauchen.


Mike Tyson: Wegen guter Führung vorzeitig aus der Haft entlassen
REUTERS

Mike Tyson: Wegen guter Führung vorzeitig aus der Haft entlassen

Las Vegas - In einem Interview mit dem TV-Sender Fox News erklärte sich Tyson erneut für unschuldig, im Jahre 1991 die ehemalige Schönheitskönigin Desiree Washington vergewaltigt zu haben. Allerdings wäre Washington heute kaum vor ihm sicher: "Ich hasse sie dafür, dass sie dieses Ding durchzieht. Heute möchte ich sie tatsächlich vergewaltigen."

Tyson war 1992 zu sechs Jahren Haft verurteilt worden, wegen guter Führung saß er jedoch nur drei Jahre ab. Ob er wegen des am Donnerstagabend ausgestrahlten Interviews Probleme mit der Staatsanwaltschaft bekommt, wollte sein Berater Shelly Finkel nicht kommentieren.

Desiree Washington hatte Tyson beschuldigt, sie in einem Hotelzimmer in Indianapolis vergewaltigt zu haben. Zum Zeitpunkt des Überfalls war sie 18 Jahre alt.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.