Lebenslange Haft Mutter ließ ihre Kinder verdursten

Wegen zweifachen Mordes muss eine 24-jährige Frau aus Brandenburg lebenslänglich ins Gefängnis. Sie hatte ihre beiden kleinen Söhne 15 Tage lang allein in ihrer Wohnung gelassen. Die Kinder waren qualvoll verdurstet.


Die Angeklagte wurde zu lebenslanger Haft verurteilt
DPA

Die Angeklagte wurde zu lebenslanger Haft verurteilt

Frankfurt/Oder - Das Landgericht Frankfurt stellte in seinem Urteil eine besonders schwere Schuld der Frau fest. Der Prozess gegen die weitgehend geständige allein erziehende Mutter hatte über vier Monate gedauert. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Verurteilung zu lebenslanger Freiheitsstrafe wegen Mordes gefordert, die Verteidigung beantragte acht Jahre Haft wegen Aussetzung der beiden kleinen Kinder.

"Ich habe nicht mehr nach den Kindern gesehen, weil ich sie nicht mehr wollte", hatte die blonde Frau bei der Vernehmung erklärt. Sie hatte nach eigener Aussage angenommen, dass die im Nachbarhaus wohnende Großmutter sich um die Kinder Kevin und Tobias kümmern werde. Die Oma hielt sich jedoch ein paar Straßen entfernt bei ihrem Freund auf.

Gutachter bescheinigten der Sozialhilfeempfängerin eine Intelligenz am Rande des Schwachsinns und eine ständige Überforderung. Die zwei und drei Jahre alten Kinder waren von ihrer Mutter im Juni vergangenen Jahres 15 Tage lang in einem Plattenbau allein gelassen worden und nach Angaben von Gerichtsmedizinern eines qualvollen Todes gestorben.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.