Unfall in Utah Lehrerin schießt sich auf Schulklo ins Bein

Eine Lehrerin in Utah hat sich auf der Toilette einer Grundschule versehentlich selbst ins Bein geschossen. Die Frau verletzte sich dabei schwer. Schüler waren nicht in Gefahr, hieß es.

Streifenwagen vor Grundschule in Taylorsville: Von Kugel- und Kloschüsselfragmenten getroffen
AP

Streifenwagen vor Grundschule in Taylorsville: Von Kugel- und Kloschüsselfragmenten getroffen


Taylorsville - Eine Grundschullehrerin aus dem US-Bundesstaat Utah hat sich kurz vor Unterrichtsbeginn selbst in den Unterschenkel geschossen. Die Lehrerin hielt sich am Donnerstag in einem Toilettenraum der Schule in Taylorsville auf, als sich aus ihrer Waffe ein Schuss löste. Das bestätigte ein Sprecher der Schulverwaltung in Salt Lake City.

Das Projektil schlug demnach zunächst in eine Kloschüssel ein und brachte diese zum Bersten. Danach trafen Keramikbruchstücke und Fragmente der Kugel die Lehrerin am Unterschenkel.

Mit ernsten Verletzungen wurde die Frau in ein Krankenhaus nach Salt Lake City gebracht. Nach Angaben des Sprechers geht es ihr inzwischen besser. Schüler oder Kollegen hätten den Vorfall nicht beobachtet. Es sei allerdings möglich, dass der Schuss für Kinder zu hören war, zudem hätten einige Schüler den Abtransport im Rettungswagen beobachtet.

Die Lehrerin besitzt eine Lizenz, Waffen zu tragen. Diese Erlaubnis gilt in Utah auch in Schulen. Lehrer müssen dort nicht offenlegen, dass sie bewaffnet zur Arbeit erscheinen; den Behörden ist es zudem nicht gestattet, sie über mögliche Schusswaffen zu befragen. Experten schätzen, dass etwa ein Prozent aller Lehrkräfte in Utah einen Waffenschein besitzt - das wären rund 240 Personen.

Ermittler prüfen nun, wie sich der Schuss gelöst haben könnte. "Momentan gehen wir davon aus, dass es sich um einen Unfall handelte", sagte der Sprecher der Schulverwaltung.

rls/AP/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.