Leiche auf Jacht vor Philippinen Deutscher Segler starb an Herzinfarkt

Der Tod eines Seglers vor der philippinischen Küste ist aufgeklärt. Laut Polizei erlag der Deutsche einem Herzinfarkt. Das habe die Autopsie der Leiche ergeben.

DPA/ Barobo Police

Es war ein grausiger Fund, den philippinische Fischer am Wochenende machten: Eine Segeljacht trieb vor der südphilippinischen Küste, im Inneren des Bootes fanden sie eine verwesende Leiche am Kartentisch. Anhand der Papiere an Bord stellte sich schnell heraus, dass der Tote der Deutsche Manfred B. war.

Jetzt teilte die philippinische Polizei mit, dass der gefundene deutsche Segler an einem Herzinfarkt gestorben ist. Diese Todesursache sei bei einer Autopsie festgestellt worden, sagte ein Polizeisprecher. Demnach war der Mann schon mehr als eine Woche tot, als er am Freitag vergangener Woche auf seinem Schiff gefunden wurde.

Die auf der Seite treibende Segeljacht "Sayo" war etwa hundert Kilometer vor der Stadt Barabo an der philippinischen Südküste entdeckt worden. Der Mann saß zusammengesunken am Kartentisch, das Funkgerät in unmittelbarer Nähe.

Die Polizei fand Familienfotos und Ausweispapiere, ausgestellt auf den deutschen Staatsbürger Manfred B. Obwohl es keine Hinweise auf Fremdverschulden gab, leitete die Polizei Ermittlungen ein.

ulz/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.