Leipziger Zoo Elefantenbaby kurz nach Geburt eingeschläfert

Das Elefantenmädchen konnte weder laufen, noch trank es selbstständig Milch: Der Leipziger Zoo musste das Tier eine Woche nach der Geburt einschläfern - auch eine Operation hatte es nicht mehr retten können.

Elefantenbaby kurz nach der Geburt: Zu schwach
DPA

Elefantenbaby kurz nach der Geburt: Zu schwach


Das kranke Elefantenbaby im Zoo Leipzig ist tot. Das Jungtier musste am Nachmittag eingeschläfert werden, wie Zoo-Direktor Jörg Junhold mitteilte. "Wir haben alles getan, sind medizinisch sowie personell an die Grenzen gegangen und haben nichts unversucht gelassen. Jetzt mussten wir es der Kleinen ersparen, zu leiden."

Das Elefantenmädchen sei zu schwach gewesen und habe trotz intensivmedizinischer Betreuung nicht stabilisiert werden können. Das Tier war am Mittwoch vergangener Woche zur Welt gekommen. Einen Tag später wurde festgestellt, dass es ein gebrochenes Bein hatte. Zudem trank der kleine Elefant nicht.

Ein Expertenteam des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung und der Freien Universität Berlin operierte das Tier - und richtete die Fraktur des rechten Oberschenkels. Vier Stunden dauerte der Eingriff in der Tierklinik des Zoos am Freitag. Danach sah es zunächst besser aus für das Tier. Doch auch die Operation konnte das Elefantenbaby nicht mehr retten.

Der Mutter Hoa gehe es soweit gut, sie habe sich wieder unter die Herde gemischt, teilte der Zoo mit. Allerdings war dies schon das zweite Drama um ein Jungtier von ihr. Ihren ersten Nachwuchs hatte Hoa 2012 direkt nach der Geburt attackiert und getötet. Das jetzt eingeschläferte Elefantenbaby soll nun von Experten in Berlin noch pathologisch untersucht werden.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.