Bruder von "Backstreet Boy" Nick Carter "Warum ruft er mich nicht direkt an?"

Ex-Teeniestar Aaron Carter hat Ärger mit der Polizei. Prompt bietet sein berühmter Bruder, "Backstreet Boy" Nick, Hilfe an. Via Twitter. Das kommt gar nicht gut an.

AP/ Habersham County Sheriffs Office

Mit Brüdern ist das so eine Sache. Vor allem, wenn beide vom gleichen Fach sind - und auch noch um die Gunst des Publikums wetteifern. Gönnt der eine dem anderen Erfolg? Gibt es Neid? Lässt sich das Berufliche vom Privaten trennen?

Bei Aaron und Nick Carter liegt da offenbar einiges im Argen. Beide sind Sänger. Beide waren Teenie-Stars. Und doch stand der jüngere Aaron meist im Schatten des älteren Nick, der bei den Backstreet Boys eine Weltkarriere machte.

Festnahme in der Werkstatt

Nun hat Aaron Carter Clinch mit der Polizei. Der 29-Jährige wurde in einer Autowerkstatt nahe der US-amerikanischen Stadt Atlanta vorübergehend festgenommen. Es bestehe der Verdacht, er sei fahruntüchtig gewesen, hieß es. Bei dem Sänger wurden Drogen gefunden, eine geringe Menge Marihuana.

Es war der Anlass für Bruder Nick, sich zu melden. Via Twitter - das heißt vor aller Öffentlichkeit. "An meinen Bruder", heißt es da. "Ich liebe dich, egal was passiert. Wenn du Hilfe brauchst - ich bin hier und will dir helfen, damit es dir besser geht."

Das kam beim Adressaten gar nicht gut an. Über sein Management ließ Aaron Carter mitteilen: "Wenn sich mein eigenes Blut (Nick) wirklich um meine Gesundheit sorgt, warum ruft er mich nicht direkt an, sondern wählt dafür ein öffentliches Forum?" Das sei "nicht cool".

Auch von der Polizei fühlt sich Aaron Carter schlecht behandelt. "Aaron hat eine medizinische Erlaubnis, Hanf als Arzneimittel zu konsumieren, weil er seit langem unter Angstzuständen leidet", heißt es in dem Statement. Die Beamten seien aggressiv gewesen und hätten dem Verdächtigen einen Anwalt verwehrt.

Aaron Carter ist gesundheitlich seit einiger Zeit angeschlagen. Erst jüngst beschwerte er sich darüber, dass ihn Fans wegen seiner schmalen Figur mobben würden. Er leide unter einer Essstörung.

sms/dpa/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.