Adoptionsgerüchte Madonna und das Nächste, bitte!

Wenn es stimmt, was das britische Boulevardblatt "Sun" meldet, sieht sich Popsängerin Madonna erneut in Sachen Adoption um - diesmal in Indien. Angeblich ist der 49-Jährigen das Verfahren in Afrika inzwischen zu umständlich.


London - Die 49-Jährige habe die Absicht aufgegeben, in Afrika ein weiteres Kind zu suchen, berichtete die Zeitung "The Sun" unter Berufung auf einen anonymen Informanten. Madonna sei frustriert von der dortigen Bürokratie und sehe sich deshalb in Indien um. Sie werde sich ein Baby aussuchen, wenn sie die Promotion für ihr neues Album "Hard Candy" beendet habe.

Der Bollywood-Choreograf Sandip Soparrkar, der selbst ein Baby in Indien adoptiert hat, sagte dem Blatt, er habe sich mit Madonna darüber unterhalten, "wie viele Kinder in Indien ein Zuhause brauchen". Madonnas Ehemann war dem Bericht zufolge zunächst skeptisch, weil das Adoptionsverfahren bei David "sehr stressig" war.

Eine nicht näher genannte Quelle betonte: "Guy dachte, Madonna ist verrückt, wenn sie das alles noch mal durchmachen will." Dann hätten sie aber "geredet und geredet" und seien zu dem Schluss gekommen, dass es leichter würde, ein Kind aus Indien zu adoptieren. Das Paar hatte sich vor rund eineinhalb Jahren den kleinen David Banda aus Malawi ausgesucht, worauf ein monatelanger Streit um die Adoption folgte.

Nach einem Indien-Urlaub in diesem Winter sei die US-Sängerin so ergriffen von dem Schicksal vieler indischer Kinder gewesen, dass sie sich für ein Baby aus dem Land entschieden habe. Madonna hat außer David zwei leibliche Kinder, Lourdes und Rocco. Die Familie lebt in London.

jdl/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.