Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Schottlands Ex-Regierungschef: Alex Salmond gibt sich als Captain Kirk aus

Politiker Salmond (Archivbild 2014): Bekennender Trekkie Zur Großansicht
DPA

Politiker Salmond (Archivbild 2014): Bekennender Trekkie

Alex Salmond, einst Schottlands Erster Minister, hat am Flughafen Heathrow für Verwirrung gesorgt. Er wollte zurück in seine Heimat fliegen, hatte sein Ticket allerdings unter einem falschen Namen gebucht. Sehr zur Freude von "Star Trek"-Fans.

Fast hätte er den Flieger verpasst: Alex Salmond, bis 2014 Erster Minister Schottlands, wollte mit einer British-Airways-Maschine von Heathrow in sein Heimatland fliegen - doch das Personal am Flughafen wollte den Politiker zunächst nicht an Bord lassen. Denn der Name, der auf seinem Ticket stand, war nicht derselbe wie in seinem Pass.

Laut dem offiziellen Ausweis befand sich Alex Salmond am Flughafen. Doch sein Ticket war auf den Namen James T. Kirk ausgestellt - Captain Kirk aus der "Star Trek"-Reihe. Schauspieler William Shatner wurde in der Rolle berühmt.

Schon in der Vergangenheit hatte sich Salmond als Trekkie bekannt, also als Fan der Science-Fiction-Sendung. Das berichtet unter anderem der britische "Guardian". Salmond reist demnach häufig unter falschem Namen, als Grund dafür gibt er Sicherheitsbedenken an. Dass er sich als Captain Kirk ausgebe, sei teils als Witz zu verstehen. Zugleich sei es sehr praktisch, denn er könne sich diesen Namen besonders leicht merken.

Der Vorfall soll sich dem Bericht zufolge bereits im Sommer zugetragen haben, erst jetzt wird in britischen Medien darüber berichtet. "Am Ende konnten wir alles klären", sagte Salmond der "Mail on Sunday". Und ergänzte in Bezug auf die Fluglinie British Airways: "I just wanted BA to 'beam me up, Scotty'." Ein Verweis auf eins der legendärsten Zitate aus der Serie, mit dem Kirk von seinem Kollegen Montgomery "Scotty" Scott an Bord des Raumschiffs geholt werden will (und das in exakt diesem Wortlaut nie gesagt wurde).

Es habe einige Anrufe gebraucht, dann konnte der Fall am Flughafen geklärt werden, heißt es in dem Bericht weiter. Jetzt, da seine Tarnung durch die Zeitung aufgedeckt worden sei, werde er künftig den Namen einer anderen "Star Trek"-Rolle auswählen, sagte Salmond.

Der "Star Trek"-Fanclub habe Salmond bereits zum Ehrenmitglied ernannt, heißt es in dem Artikel. Er sei der erste Politiker, dem diese Ehre zuteilwerde.

Salmond war von 2007 bis 2014 Regierungschef in Schottland. Er hatte sich für die Unabhängigkeit des Landes starkgemacht. Nachdem das entsprechende Referendum scheiterte, kündigte Salmond seinen Rücktritt an.

aar

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. was für Kontrollen
hoppelmoppel79 05.10.2015
Mag sein daß die in England noch kontrollieren wer einsteigt aber ansonsten scheint das inzwischen egal zu sein. Ich bin in den letzen Jahren mehrfach innerhalb Deutschlands und nach Dänemark bzw. Schweden geflogen. Das Gepäck wurde jeweils genau untersucht aber den Ausweis musste ich nie vorzeigen.
2. Aber der kleine grüne Ausserirdische ...
joehe 05.10.2015
... kam ohne Probleme durch die Kontrollen: Seine Name und Passphoto stimmten ja auch. - - - Man fragt sich da was für Intelligenzbestien da wohl die Sicherheitschecks durchführen.
3. In Schottland...
ExilSchotte 05.10.2015
...sind unsere Ohren einfach nicht spitz genug, um als Vulkanier durchzugehen.
4. @hoppelmoppel
aqua-vitae 05.10.2015
Innerhalb der EU werden meiner Erfahrung nach kaum noch Passkontrollen durchgeführt. Aber fliegen Sie mal in die Schweiz! ;-) Wenn man in Freiburg lebt und z.B. nach Berlin oder Hamburg fliegen will, ist zumeist Basel der Flughafen der Wahl. Da wird immer ordentlich Rabatz gemacht bei den Ausweiskontrollen.
5. schlechte Tarnung
Giotti 05.10.2015
Er sollte sich lieber Montgomery Scott nennen, das wissen weniger leute wer das ist und passt besser zu seinem Aussehen
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: