Sozialpädagogin Salomon Google sagt: "Happy Birthday, Alice!"

Sie studierte ohne Abitur, schrieb ihre Doktorarbeit über die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen und gründete 1908 die "Soziale Frauenschule" in Berlin: Heute feiert Google den 146. Geburtstag von Alice Salomon.


Es gibt Hochschulen, die nach ihr benannt sind, Straßen und ein Zug; außerdem einen Poetik-Preis, der in ihrem Namen vergeben wird, und Briefmarken mit ihrem Konterfei: Alice Salomon. An diesem Donnerstag wäre die Sozialpädagogin 146 Jahre alt geworden - und Google feiert sie auf seiner Startseite mit einem Doodle.

Geboren wurde Salomon 1872 in Berlin. Wie damals üblich blieb ihr eine Ausbildung verwehrt, sie wäre gerne Lehrerin geworden. Ohne Abitur studierte sie später doch noch in Berlin: Nationalökonomie, Geschichte und Philosophie. Ihre Dissertation trägt den Titel: "Die Ursachen der ungleichen Entlohnung von Männer- und Frauenarbeit".

Seit 1893 engagierte sich Salomon in der Frauenbewegung. Im Alter von 21 Jahren wurde sie Mitglied der Mädchen- und Frauengruppen für soziale Hilfsarbeit, später übernahm sie deren Vorsitz. 1908 gründete sie die sogenannte Soziale Frauenschule - heute heißt die Einrichtung Alice Salomon Hochschule Berlin.

Auf deren Website heißt es: "Die ASH Berlin ist auch nach 100 Jahren noch sehr ihrer Gründerin und Namensgeberin Alice Salomon verbunden. So haben Diversity und Gender-Mainstreaming, Gesundheitsförderung und Familienfreundlichkeit sowie Kulturarbeit und der internationale Austausch einen hohen Stellenwert in der täglichen Arbeit." (Mehr zum jüngsten Streit um ein angeblich sexistische Gedicht an der Fassade des Gebäudes lesen Sie hier.)

Fassade der Alice Salomon Hochschule in Berlin
DPA

Fassade der Alice Salomon Hochschule in Berlin

Nach einer Vernehmung durch Nationalsozialisten musste Salomon Deutschland 1937 verlassen. Sie lebte fortan in New York und starb dort im Jahr 1948 (mehr Hintergründe zu den einzelnen Stationen ihres Lebens können Sie hier nachlesen).

An diesem Donnerstag wird allerdings nicht an ihren Todes-, sondern an ihren Geburtstag erinnert. Mit der Zeichnung von Thomke Meyer auf Googles Startseite in Deutschland soll an ihr Schaffen als Lehrerin, Forscherin und Aktivistin erinnert werden, heißt es von dem Unternehmen. Und: "Happy Birthday, Alice!"

aar

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.