American Music Awards: Das große Zittern

Anfangs wirkten die Stars ein wenig unterkühlt. Kälte und Wind machten die Parade über den roten Teppich bei der Verleihung der American Music Awards nicht unbedingt zum Spaziergang.

American Music Awards: Heißkalter Abend Fotos
AFP

Los Angeles - Schon vor Beginn der American Music Awards ging es ungewohnt stürmisch zur Sache. Das windige und kühle Wetter in Los Angeles machte den Gang über den roten Teppich nicht unbedingt zum Vergnügen.

Dennoch ließen sich insbesondere die weiblichen Stars davon nicht beeindrucken und zeigten trotz Kälte ein wenig Haut. Miley Cyrus traf im Nokia-Theatre mit schulterfreiem Abendkleid und wallender Schleppe ein. Avril Lavigne rockte in einem kurzen Kleidchen mit Tiermotiven. Und auch Heidi Klum zeigte sich kaum verhüllt in einem Kleid aus schwarzer Spitze.

Die Gala selbst geriet dann zu einem Justin-Bieber-Festival. Das 16-jährige Teenie-Idol war viermal nominiert worden und ging mit ebenso vielen Trophäen nach Hause. Er ist der jüngste Star, der zum "Künstler des Jahres" ausgezeichnet wurde. Er schlug damit Veteranen wie Eminem, Usher, Katy Perry und Lady Gaga.

"Ich kann nicht aufhören zu grinsen, es ist phantastisch", erklärte der Popsänger, nachdem er Eminem und Usher auch in der Kategorie "Bester männlicher Künstler Pop/Rock" geschlagen hatte. "Ich weiß echt nicht, wie das sein kann. Ich singe Eminem nach, seit ich drei bin, und Usher ist mein Mentor. Das ist riesig."

Eminem, der zusammen mit Lady Antebellum mit je fünf Nominierungen zu den Favoriten zählte, ging auch nicht leer aus. Er gewann wie Usher zwei der begehrten Trophäen, Lady Antebellum heimste eine ein. Freuen durften sich auch die Black Eyed Peas und Taylor Swift.

Die Show am Sonntagabend im Nokia Theatre wurde von Rihanna eröffnet. Sie sang ein Potpourri aus ihrem gerade veröffentlichten Album "Loud", einschließlich des Nummer-eins-Hits "What's My Name". Sie gewann in der Kategorie "Beste Künstlerin Soul/R&B" und tanzte im knappen Bustier und mit knallrot gefärbten Haaren auf die Bühne, um sich die Trophäe abzuholen.

Die schwangere Pink verzichtete bei ihrem Auftritt auf bekannte Luftakrobatik: Statt kopfüber vom Trapez zu hängen, blieb sie diesmal am Boden, um ihren neuesten Song "Raise Your Glass" vorzustellen.

Bei Katy Perry ging es da explosiver zu: Umrahmt von einem gigantischen Bühnenfeuerwerk sang sie, passenderweise, ihren Hit "Firework". Ke$ha versuchte wohl die durch Abwesenheit glänzende Lady Gaga zu ersetzen: Sie lieferte die wohl bizarrste Vorstellung des Abends ab. Als Außerirdische verkleidet gab sie ihren Song "Take It Off" zum besten, den nächsten Titel sang sie nach kurzer Stripeinlage im Spiegeloutfit mit männlichen Tänzern, die ebenso wie sie blonde Perücken und Netzstrümpfe trugen.

kng/dapd/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Hollywood
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite