Barfrauen unter sich Amy Schumer und der 1000-Dollar-Tip

US-Komikerin Amy Schumer war auf dem Broadway unterwegs - und offenbar in verstärkter Geberlaune. Bei einem Barbesuch hinterließ sie ein mehr als üppiges Trinkgeld. Fan!

AP

Amy Schumer kennt das wohl noch von früher. Frau steht hinter der Bar, lächelt auch dem größten Blödmann noch mitten ins Gesicht, lässt Eiswürfel klimpern, mischt klebrige Cocktails und hört sich öde bis dramatische Lebensbeichten an. Zum Dank bekommt sie mit großkotziger Geste ein winziges Trinkgeld auf den Tresen geworfen.

"Muss nicht sein", mag sich die Komikerin gedacht haben, als sie mit Freunden nach einem Musicalbesuch auf dem Broadway in eine Bar ging und einen Drink nahm. Die Rechnung belief sich auf gerade mal 77 Dollar - Schumer erhöhte nonchalant um einen Tausender.

"Ich war sehr bewegt, etwas so Großzügiges und Nettes erlebt man nicht alle Tage", sagte Madeleine DeJohn, eine Barkeeperin und Nachwuchsschauspielerin, der "New York Daily News". Auf Instagram postete DeJohn ein Foto, auf dem zu sehen ist, wie eine Rechnung über 77 US-Dollar mit einem 1000 US-Dollar-Aufschlag versehen und unterschrieben wurde.

And then @amyschumer comes into your work and does something amazing #hamilton #amyschumer

Ein von Madeleine DeJohn (@madeleinedejohn) gepostetes Foto am

Auf ihren Dank hin habe Schumer gesagt: "Ich habe das auch mitgemacht, ich verstehe das." Die 34-jährige Stand-up-Comedienne und Schauspielerin ("Dating Queen") arbeitete vor ihrem Durchbruch ebenfalls als Kellnerin, wie US-Medien berichteten.

Das Fazit der Barkeeperin: "Sie hat mich daran erinnert, dass es immer noch sehr viel Gutes auf der Welt gibt." Das Trinkgeld wurde unter den sechs Servicekräften aufgeteilt, die gerade im Dienst waren. Schumer selbst postete am Sonntag zwei Fotos von ihrem Besuch des "Hamilton"-Musicals auf Instagram. Auf das Megatrinkgeld ging sie nicht ein.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.