Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Frittenpause der Kanzlerin: Einmal Selfie mit Merkel, bitte

Merkels kleiner Snack in einer Gipfelpause dürfte die legendäre Brüsseler Pommesbude Maison Antoine endgültig weltberühmt machen. Das hat auch mit einem Kanzlerinnen-Selfie zu tun.

Eine Tüte Fritten, dazu Sauce "Andalouse" - es war ein klassischer belgischer Snack, den Kanzlerin Angela Merkel in einer Pause des EU-Gipfels bestellte. Weil es im Ratsgebäude Justus Lipsius nichts zu essen gab und sich die Verhandlungen mit dem britischen Premier David Cameron in die Länge zogen, machte Merkel mit ihrer Delegationeinen Spaziergang zum nahen Place Jourdan.

Das Maison Antoine ist eine Brüsseler Institution und für gute Fritten bekannt - ideal für den Hunger zwischen zwei Verhandlungsetappen.

Der Verkäufer in der schon vorher berühmtesten Pommesbude Belgiens nutzte die Gelegenheit und schoss ein Selfie mit der mächtigsten Frau Europas - und veröffentlichte es auf der Facebook-Seite des Imbiss. Ob er die 3 Euro 70 schon vorher von der Kanzlerin kassierte, ist nicht überliefert.

Sicher ist: Merkel schaffte es nach der Gipfelpause noch rechtzeitig zurück ins Ratsgebäude - und einen Kompromiss handelte die EU mit Großbritannien auch noch aus. Zum "British Dinner" wurde dann dem Vernehmen nach Kalbsfilet mit Spinat und Polenta serviert.

nck

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: