Merkels Auftritt in Bayreuth Nachher ist vorher

Models halten es für eine Todsünde: dasselbe Kleid zweimal tragen? Undenkbar. Doch Angela Merkel ist eine Bundeskanzlerin in Krisenzeiten. Bei den Bayreuther Festspielen ging sie also mit sparsamem Beispiel voran - und trug noch einmal Altbewährtes.

REUTERS

Bayreuth - Man muss schon ganz genau hinsehen, um die Unterschiede zwischen den Bildern zu erkennen. Angela Merkel trägt dasselbe tief ausgeschnittene Kleid, dieselbe Uhr, sogar Kette und Haarschnitt sind identisch. Doch zwischen den Aufnahmen liegen vier Jahre.

Bei ihrem Besuch der Bayreuther Festspiele trug die CDU-Chefin das petrolfarbene Kleid, zu dem sie schon im Jahr 2008 gegriffen hatte. Zur Vorführung vom "Fliegenden Holländer" kombinierte sie es diesmal zwar mit einer blauen statt schwarzen Tasche und auch die Schuhe wechselten. Doch ansonsten demonstrierte die Kanzlerin mit ihrem Auftritt, was sie derzeit auf allen politischen Bühnen predigt: Sparsamkeit. Bodenständigkeit.

Die Schaulustigen jedenfalls zollten Merkel freundlichen Applaus, die Kanzlerin strahlte und gab gut gelaunt Autogramme.

aar



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rainer_daeschler 25.07.2012
1. Passt scho!
Angela Merkel ist ja keine Label gesponsorte Göre, oder sonst wie geartete Sorte von Bundespräsidentengattin. Da zieht man zu diesem Einlass einfach ein Abendkleid an, das man besitzt und auch selber bezahlt hat, wie alle alle anderen Leute auch. Passt scho!
spon-facebook-10000045356 25.07.2012
2. Wichtige Mitteilung
Danke für diesen sehr gelungenen Beitrag. Auch ich gehöre zu den Menschen, die ihre Kleidung meist 2x tragen und freue mich wirklich zu lesen, das Frau Merkel dies auch macht ;-)
Pelao 25.07.2012
3. 2 x
Warums soll sie nicht das gleiche Kleid tragen?? Der Begleiter ist ja auch der gleiche.
Eschenbürger 25.07.2012
4. Und der Ehemann?
Auch Herr Sauer trägt offensichtlich den gleichen Anzug wie in den Jahren davor - und allen anderen ist es aber sowas von egal! Völlig zu Recht.
kumi-ori 25.07.2012
5.
Wie gut, dass Europa keine anderen Probleme hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.