Tod von Anton Yelchin Eltern von "Star Trek"-Star einigen sich mit Fiat Chrysler

Hollywood-Schauspieler Anton Yelchin wurde im Juni 2016 von seinem eigenen Auto erdrückt - es war einfach losgerollt. Die Eltern verklagten deshalb Fiat Chrysler. Nun kam es zu einem Vergleich.

AP

Knapp zwei Jahre nach dem Tod des "Star Trek"-Schauspielers Anton Yelchin haben sich dessen Eltern mit dem Autohersteller Fiat Chrysler vor Gericht auf einen Vergleich geeinigt.

Der in der Hauseinfahrt geparkte Wagen war damals losgerollt und hatte den 27-Jährigen zwischen einem Briefkasten und einem Zaun eingequetscht, sodass er erstickte. Es stellte sich heraus, dass das Fahrzeug zu 1,1 Millionen Wagen von Fiat Chrysler zählte, die kurz zuvor wegen Sicherheitsrisiken zurückgerufen worden waren. Yelchins Eltern gingen deshalb mit einer Klage gegen das Unternehmen vor.

Fiat Chrysler bestätigte die Einigung vor Gericht, nannte aber nicht die Höhe des Vergleichs. Yelchins Sprecherin Jennifer Allen teilte der US-Zeitschrift "People" mit, dass das Geld an die Anton-Yelchin-Stiftung gehen sollte, die junge Künstler unterstützt. Zudem soll eine Dokumentation über das Leben des Schauspielers gedreht werden. Wie hoch die Summe ist, sagte sie nicht.

Fotostrecke

8  Bilder
Anton Yelchin aus "Star Trek": Der Nachlass des Navigators

vet/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.