Brust-Berührung bei Trauerfeier Pastor entschuldigt sich bei Ariana Grande

War es nur ein Versehen oder ein bewusster Grabscher? Auf der Trauerfeier für Soulsängerin Aretha Franklin fasste der Pastor Ariana Grande an die Brust. Er selbst versucht sich nun mit einer Erklärung.


Es war Aretha Franklin, die in einem ihrer größten Hits "Respect" einfordert. Das Lied machte sie nicht nur zur Ikone der US-Bürgerrechtsbewegung von 1987, sondern auch der sich emanzipierenden Frauen auf der ganzen Welt. Ausgerechnet die Trauerfeier für Franklin wurde aber von einem Grabsch-Skandal überschattet: Pastor Charles H. Ellis III fasste der Sängerin Ariana Grande auf der Bühne vor den versammelten Gästen an die Brust.

Vorher hatte Grande in der Kirche den Song: "(You Make Me Feel Like) A Natural Woman" performt. Ellis stellte sich anschließend neben sie auf die Bühne und umarmte sie - legte seinen Arm aber nicht um ihre Taille, sondern auf Brusthöhe und berührte mit den Fingerspitzen ihre Brust. Nun ist Grande recht klein, dennoch wirkt das Ganze nicht wie ein Versehen: In Videoausschnitten ist zu sehen, wie Ellis mehrfach enger fasst und etwas zudrückt. Grandes Gesichtsausdruck: irritiert.

Fotostrecke

9  Bilder
Trauerfeier: Grande und die entgleiste Umarmung

Dazu macht Ellis noch einen Witz: "Als ich Ariana Grande auf dem Programm sah, dachte ich, das sei etwas Neues von Taco Bell" - einer mexikanischen Fast-Food-Kette. In einem Interview sagte Ellis später, es sei niemals seine Absicht, die Brust einer Frau zu berühren. "Vielleicht habe ich die Grenze überschritten, vielleicht war ich zu freundlich oder zu vertraut, aber ich entschuldige mich noch einmal."

Er habe alle Künstler nach ihren Auftritten umarmt. "Allen, die wach waren, schüttelte ich die Hände und umarmte sie. Das ist es, worum es uns in der Kirche geht. Bei uns dreht sich alles um Liebe", sagte Ellis. Auch sein Taco-Bell-Witz tue ihm leid. Er habe den Gottesdienst lediglich auflockern wollen.

Unterstützung für Grande im Netz

Nach dem Zwischenfall bekam Grande viel Unterstützung von Twitter-Nutzern, die das Verhalten des Pastors unter #RespectAriana anprangern. Vorher hatte es vor allem Kritik an der Rocklänge von Grandes Outfit gegeben, die einige für einen Auftritt in einer Kirche als nicht passend bezeichneten.

Eine Twitter-Nutzerin hält dagegen: "Pfarrer Charles H. Ellis III erniedrigte Ariana Grande, indem er sie als Taco-Bell-Gericht bezeichnete, während er sie umarmte und ihre Brust drückte. Das hat nichts damit zu tun, was sie anhat, sondern mit seiner Ablehnung von #RespectAriana", schreibt @belongtoashap.

Grande selbst hat sich zu dem Vorfall noch nicht geäußert. In einem Tweet schrieb sie selbst vor einiger Zeit, also noch weit vor dem Zwischenfall: "Unsere Körper, unsere Kleidung, unsere Musik, unsere Persönlichkeiten… sexy, flirty, fun. Das ist keine offene Einladung."

Bei dem Gottesdienst für die gefeierte Soulsängerin Franklin hatten sich neben Grande Musiker wie Stevie Wonder, Faith Hill, Chaka Khan sowie der frühere US-Präsident Bill Clinton mit Ehefrau Hillary, Schauspielerin Whoopi Goldberg, Basketball-Star LeBron James und Talkmasterin Oprah Winfrey versammelt.

vks



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.