Arnold Schwarzenegger "Ich bin eben ein Regelbrecher"

Mark Hamill gab Arnold Schwarzenegger einst einen Tipp, den dieser offenbar ignorierte. Dabei ging es nicht nur um den Akzent des gebürtigen Österreichers, wie die beiden Männer nun verraten haben.

Getty Images

Der Rat eines Kollegen oder Freundes kann viel Wert sein - muss er aber nicht. Arnold Schwarzenegger etwa ignorierte zu Beginn seiner Karriere einmal einen Ratschlag von "Star Wars"-Schauspieler Mark Hamill - und machte damit offenbar alles richtig. Das verrieten die beiden Männer jetzt auf Twitter.

Er habe Schwarzenegger empfohlen, seinen österreichischen Akzent im Englischen loszuwerden, damit er für mehr Rollen in Frage käme. Außerdem riet er ihm demnach seinen Nachnamen zu ändern, da ihn niemand aussprechen könne. Schwarzenegger nahm sich diesen Rat offenbar nicht zu Herzen: "Er hat genau das Gegenteil gemacht und ist zu einem der größten Stars aller Zeiten geworden", berichtet Hamill.

Auch Schwarzenegger selbst reagierte auf die alte Geschichte seines Schauspielkollegen: "Dein Ratschlag war unter normalen Umständen absolut richtig, so waren damals die Regeln", schrieb der 71-Jährige. "Aber ich bin eben ein Regelbrecher." Schwarzeneggers Akzent gilt als ein Markenzeichen des Ex-Bodybuilders und Kinoschauspielers.

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.