Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Strickender Australier: Die Maschen des John Alfred Date

Pinguin-Puppen: Pullover schützen Zur Großansicht
PINP/ AAT Kings/ Spotlight/ Rex Features

Pinguin-Puppen: Pullover schützen

John Alfred Date ist mit 109 Jahren der älteste Mann Australiens. Vor kurzem hat er ein altes Hobby neu entdeckt. Profiteure sind Zwergpinguine - und Frühgeborene.

Sydney - Als die "Titanic" sank, da war er sieben. Noch mit 90 spielte er Golf. Heute lebt John Alfred Date im gesegneten Alter von 109 Jahren im Seniorenheim und pflegt seinen trockenen Humor. Wie er die Welt finde, fragte ihn 2014 ein Reporter. "Sie ist rund", antwortete Date. Das Geheimnis seines langen Lebens? "Jeden Morgen aufwachen."

Wenn er nicht gerade Besucher empfängt, widmet sich der älteste Mann Australiens neuerdings wieder einer alten Leidenschaft: Er strickt. Wie es dazu kam, erzählte Date dem TV-Sender Nine News. Zwei Schwestern seien im vorigen Jahr zu ihm gekommen und hätten gesagt: "Wir glauben, Sie können stricken." Er habe nicht Nein sagen können.

Gerettet: Pinguin auf der australischen Insel Philipp Island nach einem Ölunfall im Jahr 2000 Zur Großansicht
AP

Gerettet: Pinguin auf der australischen Insel Philipp Island nach einem Ölunfall im Jahr 2000

Eine Pinguin-Stiftung bat um Hilfe. Es ging um Zwergpinguine, eine Art, die nur im Süden Australiens und Neuseeland lebt. Falls Tiere bei einem Ölunfall zu Schaden kämen, wollte man gewappnet sein. Date machte sich auf Geheiß der Schwestern an Minipullover für die Tiere - im Ernstfall ein wichtiger Schutz. Öl verklebt das Gefieder, sodass Wasser in tiefere Hautschichten eindringen kann. Die Pinguine beginnen zu frieren.

Date hatte das Handwerk bereits in den Dreißigerjahren von seiner Schwägerin gelernt. Mit Akribie strickte er manchmal zwölf, 13 Stunden am Tag. Inzwischen ist die Stiftung bestens versorgt. "Großzügige Stricker aus aller Welt" hätten genug Pullover geschickt.

Für Alfred Date kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen. Er strickt jetzt nicht mehr Pullöverchen für Zwergpinguine - sondern Scheitelkäppchen für Frühgeborene.

sms

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
fluss-fischer 12.02.2015
---Zitat--- Date hatte das Handwerk bereits in den Dreißigerjahren von seiner Schwägerin gelernt. ---Zitatende--- Das Handwerk ? Zugegeben, peinlicherweise können immer mehr Frauen weder nähen, noch stricken, stopfen, kochen ... Aber eine Klassifikation als Handwerk daraus zu machen ist doch etwas übertrieben.
2.
stoffi 12.02.2015
Obwohl das sehr putzig aussieht, bleibt doch die Frage nach dem Nutzen für die Tiere.Wenn sie noch kein ,,Wasserfell" haben, wäre , so denke ich, ein beheizter Raum besser. Kleidung sollte nur in Notfällen für junge, kranke und alte Tiere dienen und auch nur, wenn es keine andere Möglichkeit gibt.Es sollt auch sicher gestellt sein, das sich hier bei den Pinguinen das Fell unter dem Pullover ebenso dicht entwickelt, als ohne. Wenn aber alles skeptisch durchdacht wurde, spricht nichts gegen eine zeitlich begrenzte Pullover Verkleidung
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: